SWICA setzt sich für Personen mit Schlafproblemen ein

Schlafprobleme wie Ein- oder Durchschlafstörungen sowie zu frühes Erwachen, die über längere Zeit bestehen, können schwerwiegende Folgen haben. Es bestehen Zusammenhänge zu Zuckerkrankheit, chronischen Schmerzen, Depressionen oder Herzkreislauferkrankungen. Auch ein erhöhtes Unfallrisiko kann eine Folge sein. Kurzfristig werden zudem oft das Wohlbefinden sowie die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit verringert.

Leiden Sie an einer Schlafstörung? Testen Sie Ihre Schlafqualität.

Hin- und wieder schlecht zu schlafen ist normal und hat keine gesundheitlichen Folgen. Eine langanhaltende Schlafstörung sollte jedoch behandelt werden. Mit fünf gezielten Fragen können Sie erkennen, ob Sie an einer Schlafstörung leiden.

zum online Fragebogen

Wer sich Nacht für Nacht mit Schlafproblemen quält, kann etwas dagegen unternehmen. Nicht-medikamentöse Verfahren können helfen, das Schlafverhalten zu beeinflussen.

Hilfreiche Massnahmen

Versuchen Sie, trotz gelegentlicher Schlafprobleme gelassen zu bleiben. Eine schnell zugängliche Erstanlaufstelle ist das Online-Coaching-Programm «mementor somnium», das Betroffenen hilft, ihr Problem einzuordnen und eigenverantwortlich anzugehen. Bei anhaltenden Problemen ist allerdings eine medizinische Abklärung bei der Hausärztin oder dem Hausarzt ratsam, um die Ursache der Schlafstörung zu bestimmen.

Tipps für einen guten Schlaf

Die Bettzeiten eher verkürzen und regelmässig halten um den Schlafdruck kontinuierlich aufzubauen
Lange Schlafzeiten am Tag vermeiden
Den Wecker ausser Sichtweite stellen, um sich nicht nervös zu machen
Aufstehen, wenn die Wachphasen länger andauern
Tagsüber aktiv bleiben und sich täglich an der frischen Luft und am Licht bewegen
Am Abend mit einem Entspannungsritual langsam zur Ruhe kommen
Kaffee, Schwarztee, Fruchtsäfte oder andere anregende Getränke vor dem Schlafen meiden
Vor dem Zubettgehen sollte ein aktivierender Medienkonsum am Handy oder im Internet vermieden werden
Wenn nichts mehr hilft, versuchen Sie es mit einem Coaching Call von santé24

Persönlicher Coaching Call zum Thema Schlaf

SWICA unterstützt Patienten mit Schlafproblemen und Schlafstörungen mit santé24 und dem SWICA Care Management.

Coaching Call anfordern

Online-Coaching-Programm «mementor somnium»

Das Online-Coaching-Programm «mementor somnium» wurde zusammen mit der Universität Zürich entwickelt und verhilft auf Basis der kognitiven Verhaltenstherapie in sechs Schritten zu einer besseren Schlafqualität. Das erste, kostenlose Modul bietet eine Übersicht über das Programm sowie einen wissenschaftlich validierten Fragebogen, der die Art der Schlafstörung identifiziert. Ab dem zweiten kostenpflichtigen Modul kann der Nutzer das Programm entsprechend seiner individuellen Empfehlung starten. Weitere Informationen finden Sie online unter: www.mementor.ch
Wünschen Sie weitere Informationen oder eine persönliche Beratung? Der SWICA-Kundendienst ist gerne für Sie da.

Persönliche Beratung anfordern

Das sagen unsere Partner

In der Seeklinik Brunnen setzen wir alles daran, damit unsere Patienten wieder zu einem guten Schlaf finden. Eine umfassende Abklärung und ganzheitliche Behandlung sind uns wichtig. Ebenso wichtig ist auch das Verständnis und die gute Zusammenarbeit mit Partnern wie SWICA, die Ihre Kunden auch auf dem Weg zu einem guten Schlaf unterstützen. Dr. phil. Eva Birrer, Leiterin Schlafmedizin und Therapien, Seeklinik Brunnen
Schlafstörungen sind eine bedeutende Herausforderung im Gesundheitssystem der Zukunft.
Ein vernetztes Handeln eröffnet in der Prävention und Therapie neue Behandlungsmöglichkeiten. Wir schätzen die kooperative Zusammenarbeit mit SWICA u.a. im Hinblick auf eine Vernetzung und Vertiefung der Versorgung in der Schlafmedizin bzw. -Therapie Dr. med Jens G. Acker, Chefarzt der Klinik für Schlafmedizin Zurzach, Airport Zürich
Schlafstörungen sind ein grosses Problem in der Schweiz. Jeder dritte Schweizer leidet darunter. Gemeinsam mit SWICA versuchen wir den Weg zu einer professionellen Behandlung für Betroffene zu optimieren und zu vereinfachen. Alexander Rötger, Psychologe M.Sc., mementor GmbH

Gefällt Ihnen unsere Website? Helfen Sie uns mit Ihrem Feedback, unsere Website zu optimieren und benutzerfreundlicher zu gestalten.
Feedback positivFeedback negativ