SWICA Diabetesprävention

Diabetes-Prävention
Diabetesprävention – so hat «Zucker» keine Chance

Fast eine halbe Million Menschen leiden in der Schweiz an Diabetes – Tendenz steigend. SWICA unterstützt die Versicherten dabei, ihre Gesundheit zu verbessern und ihr Diabetesrisiko selber in die Hand zu nehmen.

Diabetes entwickelt sich schleichend. Denn nebst einer erblichen Veranlagung zählt eine über Jahre ungesunde Lebensweise zu den wichtigsten Risikofaktoren. Viele Betroffene ahnen somit lange nichts und ergreifen deshalb auch keine Massnahmen gegen das sich anbahnende Übel. Dabei würden bereits kleine, kontinuierliche Schrittchen, die möglichst früh erfolgen, ausreichen, um der Entwicklung der Krankheit die Stirn zu bieten.

Als Gesundheitsorganisation setzt sich SWICA dafür ein, dass Betroffene ihr Diabetesrisiko erkennen und aktiv dagegen vorgehen können. Darum bietet sie einen einfachen Risikotest und unterstützt aktiv mit persönlicher Beratung und Beiträgen an Partnerprogramme. sante24 steht Ihnen gerne für Fragen oder eine persönliche Beratung zur Verfügung: Telefon +41 44 404 86 86.

 

Jetzt schnell und kostenlos testen – Risikotest Diabetes

 

Informationen und Tipps zum Thema Prädiabetes

Diabetes senkt Lebensqualität

Diabetes mellitus, im Volksmund oft «Zuckerkrankheit» oder einfach nur «Zucker» genannt, ist eine chronische Stoffwechselerkrankung. Beim Typ 2, an dem rund 90 Prozent aller Diabetespatienten leiden, produziert die Bauchspeicheldrüse entweder nicht mehr genügend Insulin oder der Körper kann es nicht mehr wirksam verwenden. Das Hormon Insulin dient dazu, Traubenzucker aus dem Blut in die Zellen zu schleusen, den diese zur Energiegewinnung benötigen. Ist dieser Mechanismus gestört, verbleibt der Zucker im Blut – der Zuckerspiegel steigt. Wird das zum Dauerzustand, entstehen gravierende Schäden an Gefässen und Organen. Die Folgen reichen von Durchblutungsstörungen und Gefässschäden, die zu Herzinfarkten oder Schlaganfällen führen können, über Sehstörungen bis hin zu Nierenversagen und Nervenschäden. Allgemein bekannt und gefürchtet ist der diabetische Fuss, der unbehandelt mit einer Amputation mehrerer Zehen oder gar des ganzes Fusses enden kann.

Risiko (er)kennen und aktiv werden

Im Durchschnitt vergehen sieben lange Jahre, bis Diabetes entdeckt wird. Schätzungen zufolge weiss die Hälfte aller Betroffenen nicht, dass sie an dieser Krankheit leidet. Denn weder Prädiabetes noch Diabetes im Anfangsstadium lösen ein Krankheitsgefühl aus. Sie verursachen aber bereits zu diesem Zeitpunkt Spätschäden. Für Personen mit erhöhtem Risiko ist es deshalb zentral, dass sie dieses Risiko kennen. Denn, und hier kommt die gute Nachricht: Bereits kleine, aber stetige Änderungen ungesunder Gewohnheiten können sehr viel im Kampf gegen Diabetes bewirken. Betroffene müssen dabei nicht zu Hochleistungssportlern werden. Sehr gute Ergebnisse lassen sich bereits mit regelmässiger und leichter körperlicher Anstrengung, kombiniert mit einer ausgewogenen Ernährung, erzielen. Und natürlich soll man sich ab und zu auch etwas weniger Gesundes gönnen dürfen. Im besten Fall kann Diabetes so verhindert oder der Erkrankungsbeginn zumindest um Jahre hinausgezögert werden. Ein angepasster Lebensstil verhilft Personen mit erhöhtem Risiko somit nicht nur zu mehr Lebensqualität – sondern vielleicht auch zu mehr gesunden und unbeschwerten Lebensjahren.

Risikogruppen 

Das Risiko für Typ-2-Diabetes wird durch folgende Faktoren erhöht:

  • Übergewicht
  • Ungenügende körperliche Aktivität
  • Rauchen
  • Mehrere Betroffene in der Familie
  • Ein früherer Schwangerschaftsdiabetes

Prädiabetes

Bei Prädiabetes liegt ein zu hoher Blutzuckerwert, aber noch kein Diabetes vor. Spezifische Symptome gibt es meist keine. Fünf bis zehn Prozent der Prädiabetiker entwickeln jährlich Diabetes. Prädiabetes kann bereits Schäden an Nieren, Nerven und Augen verursachen.

Diabetessymptone

  • Häufiges Wasserlassen
  • Ungewöhnlicher Durst
  • Extreme Müdigkeit
  • Reizbarkeit
  • Verschwommene Sicht
  • Langsam heilende Schnitte oder Wunden
  • Kribbeln oder Taubheit in Händen oder Füssen
  • Wiederkehrende Haut-, Zahnfleisch- oder Blasenentzündungen

Oft wird Diabetes erst aufgrund eines Herzinfarkts oder Hirnschlags entdeckt.

Quelle: diabetesschweiz.ch

Die wichtigsten Tipps zur Diabetesprävention

Sowohl für Risikogruppen als auch für Personen, die bereits an Prädiabetes leiden, ist es wichtig – und möglich – aktiv gegen die Entwicklung der Krankheit vorzugehen.

Download Merkblatt: Diabetes Typ 2 vorbeugen


Präventionsaktivität Nr. 1: Bewegung

Pro Woche werden 150 Minuten Bewegung (30 Minuten an fünf Tagen) empfohlen. Darunter versteht man jede Form von Anstrengung im Alltag, im Beruf oder beim Sport, die den Puls sowie die Atmung beschleunigt und zum Schwitzen führt.

Download Merkblatt: Diabetesprävention – Bewegung


Präventionsaktivität Nr. 2: gesunde, genussvolle Ernährung 

  • Täglich Gemüse und Früchte
  • Kohlenhydrate mit hohem Faseranteil (Vollkornprodukte)
  • Zuckerfreie Getränke
  • Pflanzliche Öle mit ungesättigten Fettsäuren
  • Bevorzugt pflanzliche Eiweissquellen (z.B. Hülsenfrüchte oder Soja) oder tierisches Eiweiss wie Fisch, Geflügel und fettreduzierte Milchprodukte
  • Wenig rotes Fleisch

Download Merkblatt: Diabetesprävention – Ernährung und Gesundheit


Präventionsaktivität Nr. 3: Gewichtskontrolle

Normalgewichtige sollten eine Gewichtszunahme vermeiden. Für Menschen mit Übergewicht lohnt sich bereits eine geringe Gewichtsabnahme. Eine Reduktion des Körpergewichts von 5 bis 10 Prozent senkt das Diabetesrisiko bereits stark.

 

SWICA-Diabetespräventionsprogramme


SWICA motiviert und unterstützt Sie mit persönlichen Gesundheitsbeiträgen

In Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Diabetesgesellschaft und den Ernährungsspezialisten von Oviva und My Coach bietet SWICA ihren Versicherten mit erhöhtem Diabetesrisiko oder Prädiabetes unterschiedliche Programme zur nachhaltigen Änderung ihres Lebensstils an. SWICA unterstützt die Programme aus den Zusatzversicherungen COMPLETA PRAEVENTA und OPTIMA mit Beiträgen bis CHF 800.– pro Jahr. Ob in der Gruppe oder einzeln, ob mittels persönlicher Beratung oder online – jede und jeder findet ein Angebot, das im Alltag umsetzbar ist.

 SWICA Diabetesprogramm SWICA Diabetesprogramm SWICA Diabetesprogramm

Programme für Ihre Gesundheit

Schweizerische Diabetesgesellschaft: Gruppenkurse

SWICA Diabetesprävention

Das Programm wendet sich an Personen, die noch nicht an Diabetes leiden, aber bereits ein hohes Risiko aufweisen, daran zu erkranken bzw. schon prädiabetische Blutzuckerwerte aufweisen. Diesen Personen verhilft es zu einem besseren Selbstmanagement. Während drei Monaten erfahren Teilnehmer in sechs strukturierten Gruppenkursen und zwei individuellen Beratungen mehr über die Themen Ernährung, Bewegung und die Behandlung von Prädiabetes. Ziel ist es, Diabetes zu verhindern oder die Erkrankung mindestens zu verzögern. Dadurch wird die Gesundheit gefördert und die Lebensqualität erhöht. Nach einem Jahr haben Teilnehmer die Gelegenheit, in einem Refresh-Kurs das Gelernte aufzufrischen und Fragen, die sich im Alltag gestellt haben, zu klären.

www.diabetesschweiz.ch/diabetes/programme/praediabetes/

Oviva: Ernährungsprogramme

SWICA Diabetesprävention

Die Ernährungsberaterinnen und -berater von Oviva behandeln schweizweit an über 70 Standorten Kundinnen und Kunden zu Ernährung und Gesundheit. Oviva bietet dazu mit moderner, mobiler Technologie neue Ansätze in der Ernährungs- und Bewegungsberatung. Das Programm bringt Erfolge, ohne das extreme Diäten oder äusserst hohe sportliche Betätigungen notwendig sind. Die Teilnehmer haben jederzeit die Möglichkeit, mit ihren Beratern über die von Oviva entwickelte App zu kommunizieren. Diese vereinfacht nicht nur die Interaktion mit den Coaches, sondern auch das Erfassen von Mahlzeiten, Aktivitäten und Gewichtsverlauf.

http://oviva.com/swica

My Coach: Ernährungsprogramme

SWICA Diabetesprävention

My Coach eignet sich speziell für vielbeschäftigte Personen – egal ob Singles, Paare oder Familien – und hilft diesen vor allem bei der Ernährungsumstellung und Gewichtskontrolle. My Coach übernimmt die Menüplanung und Rezeptsuche, erstellt Einkaufslisten und versendet wöchentlich optisch ansprechende Pakete, die alles beinhalten, was der Kunde zur Änderung seines Lebensstils benötigt. Die Coachings durch medizinisch ausgebildete Fachpersonen finden telefonisch statt, was ebenfalls Zeit spart. My Coach lässt sich so bestens in einen ausgefüllten Alltag integrieren. Nach dem Motto «all inclusive» fallen keine Extrakosten an: Sowohl persönliche Messungen als auch telefonische Coachings und E-Mail-Support durch medizinisch ausgebildetes Fachpersonal sind im Programmpreis inbegriffen.

www.freunde-am-kochen.ch/produktkategorie/mycoach/

 

 

Gefällt Ihnen unsere Website? Helfen Sie uns mit Ihrem Feedback, unsere Website zu optimieren und benutzerfreundlicher zu gestalten.

   JaNein
     

Weitere Angebote

SWICA BENEVITA Vorteile


active4life Rabattangebote

Profitieren Sie von attraktiven Vergünstigungen bei über 100 ausgewählten Partnern.

jetzt profitieren

SWICA Fitness


Fitness- & Präventionsbeiträge

Erhalten Sie wertvolle Beiträge von bis zu CHF 800.– für Fitness und Prävention.

mehr Infos

SWICA Care Management


Care Management

Ob Krankheit oder Unfall – Die SWICA Care Manager bieten Ihnen individuelle Hilfestellungen.

mehr erfahren

Beratungs-Chat

Gerne beraten wir Sie persönlich von:

Montag bis Freitag: 8:00 – 21:30

Samstag: 8:00 – 17:30

Unser Berater-Chat ist zurzeit geschlossen. Bitte hinterlassen Sie uns eine Nachricht oder versuchen Sie es erneut während den Chat-Öffnungszeiten.

 

Kontakt & Rückrufservice

Rund um die Uhr für Sie da

Kundenservice 7x24

Gesundheitsberatung sante24

Ihr Standort in Ihrer Nähe

SWICA Generaldirektion Winterthur

SWICA-Prämienrechner