Beratungs-Chat

Gerne beraten wir Sie persönlich.

Mo – Do   18.00 – 21.30 Uhr  
Freitag 17.00 – 21.30 Uhr
Samstag 08.00 – 17.30 Uhr
SWICA Krankenversicherung Chat

Unser Berater-Chat ist zurzeit geschlossen. Bitte hinterlassen Sie uns eine Nachricht oder versuchen Sie es erneut während den Chat-Öffnungszeiten.

 

Kontakt & Rückrufservice

Rund um die Uhr für Sie da

Kundenservice 7x24

Gesundheitsberatung sante24

Ihr Standort in Ihrer Nähe

SWICA Generaldirektion Winterthur

SWICA-Prämienrechner

Ballaststoffreiche Ernährung: So klappt's

Eine ballaststoffreiche Ernährung birgt viele Vorteile. Sie entgiftet den Körper, sorgt für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl und ist gut für Herz und Kreislauf. Erfahren Sie hier, wie einfach Sie die Aufnahme an Nahrungsfasern steigern können.

Nahrungsfasern kommen nur in pflanzlichen Lebensmitteln vor. Sie sind lange kein Ballast, wie man früher angenommen hat, sondern gut für die Gesundheit. Die Schweizerische Gesellschaft für Ernährung empfiehlt, täglich mindestens 30 Gramm davon zu essen, am besten durch Vollkornprodukte, reichlich Obst und Gemüse sowie durch Nüsse und Kerne.

Gesundheit unterstützen
Nicht nur senken Ballaststoffe den Cholesterinspiegel und beugen Karies vor, sie helfen auch bei Erkrankungen wie Arterienverkalkung, Herzinfarkt oder Diabetes (Typ 2). Eine weitere positive Eigenschaft der gesunden Fasern ist, dass sie die Verdauung in Schwung halten, denn sie binden Schadstoffe und sorgen so für eine gesunde Darmflora. Dadurch, dass sie langsam verdaut werden, steigt der Blutzuckerspiegel nach dem Essen nur langsam an, wodurch Heisshungerattacken umgangen werden können.

So könnte ein ballaststoffreicher Tag aussehen
  • Starten Sie den Tag mit einem Birchermüesli mit frischem oder getrocknetem Obst.
  • Den kleinen Hunger zwischendurch stillen Sie optimal mit einem Apfel oder einem Rüebli.
  • Beim Mittagessen trumpfen Sie, wenn Sie neben der Gemüsebeilage noch eine Extraportion Salat als Vorspeise wählen. Die zusätzlichen Nahrungsfasern bewahren Sie am Nachmittag vor Heisshungerattacken.
  • Fürs Znacht ist Roggen- oder Vollkornbrot eine ideale Ballaststoffquelle.
  • Trinken Sie genügend, da Nahrungsfasern bei der Verdauung viel Wasser binden und aufquellen.

Zuviel des Guten ist ungesund
Eine übermässige Aufnahme an Nahrungsfasern kann zu Bauchschmerzen und Problemen mit der Verdauung führen. Im Darm werden die natürlichen Pflanzenstoffe nämlich durch die Bakterien zu Gasen abgebaut, die Blähungen verursachen können. Zudem kann eine geringe Wasseraufnahme zu Verstopfungen führen. Solange Sie aber nicht über die Stränge schlagen, bleibt auch Ihre Verdauung im Lot.

Individuelle Beratung
SWICA unterstützt Sie mit Beiträgen aus der COMPLETA PREVENTA und OPTIMA bei der Ernährungsanalyse durch anerkannte Berater und Diätassistenten sowie bei der Teilnahme an Kursen für eine bewusste und gesunde Ernährung. Wir freuen uns, Sie unter unserer Gratis-Hotline 0800 80 90 80 unverbindlich beraten zu dürfen.

 

10.12.2014


zurück