Schnelle Beratung
TytoHome funktioniert auch im Dschungel in Brasilien

Stefan Ahrens ist überzeugt von TytoHome. Die Sicherheit, jederzeit eine Verbindung mit Ärztinnen und Ärzten in der Schweiz aufbauen zu können und bei gesundheitlichen Problemen eine seriöse, schnelle erste Einschätzung zu erhalten, darf für ihn auch auf Reisen nicht mehr fehlen.

Aktuell befindet sich Stefan Ahrens mit seiner Familie für drei Wochen in Brasilien – mit dabei ist TytoHome. Das Gerät vom Telemedizinanbieter santé24 ermöglicht eine selbständige Untersuchung, die anschliessend mit Ärztinnen und Ärzten von santé24 besprochen werden kann. Seit der 41-Jährige das Gerät Anfang Jahr gekauft hat, darf es auf keiner Reise mehr fehlen. Der Grund, wieso er sich zum Kauf entschieden hat, war eine missglückte Terminvereinbarung beim Hausarzt im letzten Februar. «Es ist selten einfach, dort einen kurzfristigen Termin zu erhalten, aber dieses Mal war es sogar unmöglich: Die Praxis verlangt nämlich einen negativen Covid-Test», erinnert sich Stefan Ahrens.

Zwar verständlich, aber umständlich – just in dieser Situation erinnert er sich an TytoHome. Das Gerät verspricht eine ärztliche Untersuchung zu Hause. Der Clou: Der User kann sich mit dem multifunktionalen Tool selber untersuchen und die gemachten Aufnahmen an die Telemedizin von SWICA senden. «TytoHome fiel mir schon eine Weile zuvor auf. In der aktuellen Corona-Situation schienen mir die Vorteile nun besonders gross», erinnert sich Stefan Ahrens. Er packt die Gelegenheit und profitiert als SWICA-Zusatzversicherter vom Aktionspreis von 99 Franken.

Einfache Bedienung

Der Vater von zwei kleinen Jungs ist sich sicher, dass sich die Anschaffungskosten schnell rentieren, schliesslich ist die Nutzung kostenlos. Und tatsächlich hat die vierköpfige Familie das Gerät im letzten halben Jahr bereits drei Mal genutzt. Zum ersten Mal hilft ihm das Gerät an einem Samstagabend, an dem er seine Grippe-Symptome untersucht. «TytoHome ist handlich und hat drei Aufsätze sowie eine App, womit einem die selbständige Untersuchung relativ leichtfallen sollte», erklärt Evelyn Mauch, Leitende Ärztin bei santé24.

«Mit den Aufsätzen kann man hochwertige Tonaufnahmen des Herzens, der Lunge und der Bauchregion sowie digitale Bilder und Videos des äusseren Gehörgangs, des Trommelfells, des Rachens und der Haut erstellen. Zudem sind präzise Messungen der Herzfrequenz und der Körpertemperatur möglich.» Dass es einfach ist, bestätigt Stefan Ahrens: «Das Gerät führt einen mit verständlichen Videoanleitungen durch den Untersuchungsprozess.»

Auch in den dreiwöchigen Ferien in Brasilien ist TytoHome und damit die Verbindung zu santé24 mit dabei.
Bild: Stefan Ahrens

Nicht nur eine Nummer

Nachdem die Untersuchungsdaten übermittelt wurden, konnte er innerhalb von etwa zwei Stunden mit einer Ärztin sprechen. «Dabei blieb ich – trotz Einsatz einer Maschine – ganz Mensch. Ich hatte nie das Gefühl, dass ich nur eine Nummer war und schnell abgefertigt wurde. Im Gegenteil, die Ärztin hat sich viel Zeit genommen, um meine Fragen zu beantworten und von sich aus auch viel erklärt. Das bin ich mich von anderen ärztlichen Untersuchungen gar nicht gewohnt», sagt er lachend. «Ich erhielt Tipps für Medikamente, die ich in der Apotheke besorgen konnte, sowie Hinweise zur Dosierung und zu Nebenwirkungen.» Auch Ärztin Evelyn Mauch ist vom Gerät überzeugt: «Wir können die gemachten Daten genau und mehr als einmal anschauen. Zusammen mit dem Video, das die User zu ihrem allgemeinen Befinden erstellen, erhalten wir so präzise Hinweise auf die Situation. Damit können wir exakte Diagnosen stellen oder weitere Schritte einleiten.»

Sicherheit auch im Ausland


So hat es auch Stefan Ahrens wahrgenommen. Aus seiner Sicht wirkt der gesamte Ablauf rund und professionell, hilft und erspart Zeit. Das Gerät darf darum auch auf keiner Reise mehr fehlen: «Es gibt uns die Gewissheit, auch in Ländern mit anderen Gesundheitssystemen schnell und einfach eine Verbindung zu medizinischer Unterstützung aus der Schweiz aufzubauen und eine erste Einschätzung zu erhalten.» Er plädiert dafür, dass noch viel mehr Versicherte die Vorteile von TytoHome entdecken sollten.

Es gibt uns die Gewissheit, auch in Ländern mit anderen Gesundheitssystemen, schnell und einfach eine Verbindung zu medizinischer Unterstützung aus der Schweiz aufbauen zu können

Stefan Ahrens, SWICA-Kunde

Facebook    Instagram     Xing     LinkedIn     Youtube     Twitter