Studie zu Kosten im ambulanten Bereich
Teure Rückenschmerzen

Probleme des Bewegungsapparates verursachen knapp 20% der Kosten im ambulanten Bereich, gefolgt von psychischen Erkrankungen (12%). Dies zeigt eine Studie der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften und SWICA Versorgungsforschung.
Die Studie untersuchte auf Basis von SWICA-Abrechnungsdaten Krankheitsgruppen und Gesundheitsausgaben in den verschiedenen Versorgungsbereichen. Die Abrechnungsdaten stammen von Hausärztinnen und Hausärzten, aus der Pflege, dem Spital und von Therapien. Durch die Erkenntnisse lassen sich integrierte Präventions- und Versorgungsprogramme besser auf den Bedarf der Schweizer Bevölkerung ausrichten.
Studie

Aufteilung nach Krankheitsbildern

In kaum einem anderen Bereich sind die öffentlichen Ausgaben so hoch und so wenig transparent wie im Gesundheitswesen. Die Studie der Autorinnen und Autoren Michael Stucki, Simon Wieser, Eva Blozik, Maria Trottmann nimmt die Kosten der Leistungsbereiche unter die Lupe.

Deutsche Zusammenfassung

Englische Publikation

Facebook    Instagram     Xing     LinkedIn     Youtube     Twitter