Frau erhält einen Spoofing Anruf

Spoofing: Schützen Sie sich vor Betrug am Telefon

In letzter Zeit häufen sich sogenannte Spoofing-Anrufe, leider auch bei SWICA-Kunden. Seien Sie wachsam und skeptisch. Geben Sie nie heikle Daten wie Passwörter oder Kontoinformationen an Dritte weiter, auch wenn sich diese als SWICA-Mitarbeitende ausgeben. Erfahren Sie mehr über Spoofing und wie Sie sich davor schützen können.

Was ist Spoofing?

Spoofing kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie «Vortäuschung» oder «Manipulation». Diese Methode ist im IT-Bereich schon länger bekannt. Unter falschem Namen werden sogenannte Phishing-Mails verschickt: Dabei geben sich Betrüger beispielsweise als Steueramt, Bank oder Polizei aus. Die (gefälschte) vertrauenswürdige Identität sorgt dafür, dass kein Misstrauen gehegt wird. Dadurch gelangen die Betrüger an heikle Daten. Zudem sind die E-Mails oft mit einem Link versehen, der beim Anklicken eine Schadsoftware auf dem Computer installiert.

Mittlerweile benutzen die Betrüger das Spoofing auch per Telefon (auch Anruf-Spoofing oder Call ID Spoofing genannt). Durch die absichtliche Verwendung einer falschen Anrufer-ID wird bei einem Anruf eine falsche Identität auf dem Telefondisplay angezeigt – beispielsweise die Nummer von SWICA.

Was ist der Zweck von Spoofing?

Es gibt grundsätzlich zwei Beweggründe für Betrüger, um Spoofing zu betreiben: Entweder geht es um Marketingzwecke und Werbung, oder um Betrugsfälle mit vorgetäuschter Nummer. Ziel ist, heikle Daten zu ergaunern.

Wie funktioniert Spoofing?

Spoofing ist mit der Internet-Telefonie aufgekommen: Der Betrüger sendet nebst dem Telefonsignal auch die falsche Telefonnummer mit. Durch die Zwischenschaltung eines Computers werden via Algorithmus zufällig Nummern ausgewählt, die beim Angerufenen auf dem Telefondisplay erscheinen. Oft erfolgt Spoofing über einen VoIP-Dienst (Voice over Internet Protocol) oder ein IP-Telefon, das Anrufe mithilfe von VoIP über das Internet überträgt. Aufgrund der unverdächtigen oder gar bekannten Nummer nehmen Angerufene eher ab oder rufen zurück.

Die Drahtzieher des Spoofings befinden sich oft im Ausland. Wie bei Hackerangriffen werden ihre Anrufe über unterschiedliche Anbieter weitergeleitet. Die genaue Herkunft ist daher meist nicht nachvollziehbar.


Warum werden Nummern von Spoofern nicht gesperrt?

Bei den Telekommunikationsanbietern ist Spoofing ein bekanntes Problem. Leider sind sie aber mehrheitlich machtlos.
Die Installation eines Callfilters (ähnlich wie ein Spamfilter bei E-Mails) nützt nur bedingt. Er verhindert zwar Werbeanrufe, schützt aber nicht vor Spoofing. Spoofer nutzen bestehende Rufnummern, deshalb können diese nicht als Werbeanrufe oder Betrugsfall identifiziert werden. Durch den Ursprung im Ausland und die erschwerte Rückverfolgbarkeit können solche Nummern leider nicht gesperrt werden.


Wie können Sie sich schützen?

  • Seien Sie grundsätzlich bei jedem Anruf skeptisch. Behalten Sie im Hinterkopf, dass die Anzeige auf Ihrem Telefon manipuliert sein könnte.
  • Werden Sie misstrauisch, wenn nach heiklen Daten (Zahlungsaufforderung, Kontoinformationen, Passwörter, etc.) gefragt wird. Auch wenn der Anrufer sagt, dass er diese Informationen zum Abgleich oder zur Identifikation braucht.
  • Nehmen Sie den Namen des Anrufers entgegen und sagen Sie, dass Sie ihn zurückrufen werden. Dabei wählen Sie aber nicht die Rückruffunktion, sondern die offizielle Nummer von unserem SWICA Kundendienst 0800 80 90 80. Melden Sie dort diesen Vorfall und fragen Sie nach, ob soeben versucht wurde, Sie zu erreichen.
  • Wenn Sie sich durch den Anrufer unter Druck gesetzt fühlen, legen Sie umgehend auf. Dies ist nicht unhöflich, sondern dient zu ihrem Schutz.

Telefonischer Kundenservice 7x24

Der telefonische Kundenservice steht Ihnen jederzeit zur Verfügung – auch nach den generellen Öffnungszeiten und am Wochenende. Gratisnummer 7x24: 0800 80 90 80

Die SWICA Gesundheitsorganisation ist mit rund 1,5 Mio. Versicherten und rund 27'000 Unternehmenskunden eine der führenden Kranken- und Unfallversicherungen der Schweiz mit einem Prämienvolumen von 5,0 Mrd. Franken. Das Angebot richtet sich an Privatkunden sowie Unternehmen und bietet umfassenden Versicherungsschutz für Heilungskosten und Lohnausfall bei Krankheit und Unfall. SWICA ist ein Gesundheitspartner, der mit überdurchschnittlicher Servicequalität auf ein qualitativ hochwertiges Dienstleistungsangebot setzt. SWICA hat ihren Hauptsitz in Winterthur und ist in der ganzen Schweiz tätig.

Besuchen Sie uns auch auf unseren Social-Media-Kanälen.

Facebook    Instagram     Xing     LinkedIn     Youtube     Twitter