Schritt für Schritt zum perfekten Papi

Stillen ist Frauensache – soviel ist klar. Aber auch Väter können bei der Versorgung des gemeinsamen Kindes kräftig mitanpacken. Lesen Sie hier, was den perfekten Papi ausmacht.
Nach der Geburt des Kindes haben manche frischgebackenen Väter Mühe, sich in ihrer neuen Rolle zurechtzufinden. Gross ist die Angst, etwas falsch zu machen und ein Gefühl von Hilfslosigkeit stellt sich ein, wenn sie das Kind in der Stillzeit nicht selber mit Nahrung versorgen können. Diese anfängliche Unsicherheit ist normal und kein Grund zum Verzweifeln. Auch als Papa können Sie viel zu Gesundheit und Wohlbefinden von Mutter und Kind beitragen.

Pflege

Das Füttern des Babys macht nur einen kleinen Teil der Fürsorge aus. Ein ebenso wichtiger Aspekt ist die Pflege des Kindes, bei der Sie als Mann Ihrer Partnerin in nichts nachstehen. Beim Wickeln, Baden, Eincremen und zu Bett bringen haben Sie viele Gelegenheiten, Zeit mit dem Nachwuchs zu verbringen und eine enge Beziehung aufzubauen. Ihre Partnerin wird Ihnen zudem dankbar sein, wenn ihr dadurch mehr Zeit für die meist dringend benötigte Erholung bleibt.

Haushalt

Die Geburt und das Stillen können die Kräfte Ihrer Partnerin stark beanspruchen. Greifen Sie ihr daher nicht nur bei der Kinderpflege unter die Arme, sondern unterstützen Sie sie auch im Haushalt. Untersuchungen haben nämlich gezeigt, dass Mütter, die von ihrem Partner viel Unterstützung erhalten, ihr Baby umso länger stillen. Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt eine Stilldauer von sechs Monaten.

Stillen

Ihrem Baby die Brust geben können Sie als Mann natürlich nicht, das bleibt der Mutter vorbehalten. Wenn Ihre Partnerin allerdings möchte, kann sie einen Teil ihrer Milch abpumpen und einige Tage im Kühlschrank oder über mehrere Wochen im Tiefkühlfach aufbewahren. Mit dem Fläschchen können dann auch Sie Ihr Kind jederzeit mit der wertvollen Muttermilch versorgen. Bedenken Sie dabei aber, dass nicht jede Frau das Abpumpen als angenehm empfindet und das Trinken aus dem Fläschchen etwas Übung bedarf.

Es ist noch kein Profi vom Himmel gefallen

Lassen Sie sich nicht verunsichern, wenn nicht gleich alles auf Anhieb klappt. Informieren Sie sich in entsprechenden Ratgebern oder fragen Sie Ihre Partnerin oder die Hebamme um Rat. Die Hauptsache ist, dass sie so viel Zeit wie möglich mit Ihrer kleinen Familie verbringen. Mutter und Baby werden die Aufmerksamkeit und Unterstützung in jedem Fall zu schätzen wissen.

Die App für moderne Papis

Eine wertvolle Unterstützung für werdende Papis ist auch die Gratis-App «Mein Papi der Profi» von Hirslandenbaby. Das digitale Lehrmittel bietet einen hohen Lern- und Spasseffekt dank interaktiven Videos, Animationen, Simulationen und einem virtuellen Trainer.


16.06.2014
Bei weiteren Fragen rund um die Gesundheit und Ernährung Ihres Babys stehen SWICA-Versicherten die telemedizinische Beratung von santé24 unter der Nummer +41 44 404 86 86 kostenlos zur Verfügung. Eine Praxisbewilligung für Telemedizin ermöglicht es den Ärzten von santé24 zudem, bei telemedizinisch geeigneten Krankheitsbildern weiterführende ärztliche Leistungen zu erbringen. Mit der medizinischen App BENECURA können SWICA-Versicherte ausserdem bei Krankheitssymptomen einen digitalen SymptomCheck machen und erhalten Empfehlungen fürs weitere Vorgehen. Bei einem anschliessenden Telefonat mit santé24 entscheidet der Kunde im Einzelfall selber, ob er die im SymptomCheck gemachten Angaben santé24 freigeben möchte.