Stillen schützt vor Allergien

Sie selber können sehr viel dazu beitragen, um Ihrem Kind einen optimalen Start ins Leben zu ermöglichen. Durchs Stillen entdecken Babys nicht nur verschiedene Geschmacksrichtungen, sondern werden auch vor Allergien und Infektionskrankheiten geschützt.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und das Kinderhilfswerk UNICEF empfehlen, während den ersten sechs Monaten ausschliesslich zu stillen, denn bestimmte Stoffe in der Muttermilch helfen, das Immunsystem des Säuglings zu stärken.

Was macht Muttermilch so gesund?

Muttermilch ist einzigartig. Sie dient nicht nur als Grundnahrung, sondern ist auch reich an Vitaminen und Mineralstoffen, Antikörpern sowie nützlichen Bakterien. Das Baby braucht Muttermilch für seine gesunde Entwicklung, denn sie beinhaltet eine riesige Menge an Immunzellen und schützt das Kind somit vor Krankheiten. Schon die erste Milch, die nach der Geburt nur tröpfchenweise aus der Brust fliesst, enthält zahlreiche Abwehrstoffe.

Gut geschützt

Gestillte Kinder sind weniger anfällig für Magen-Darm-Erkrankungen, Atemwegsinfektionen sowie Allergien. Wenn bereits ein Elternteil an einer Allergie, Neurodermitis oder Asthma leidet, ist auch das Baby anfälliger dafür. Aus diesem Grund ist Stillen besonders wichtig, denn durch die Muttermilch werden dem Säugling von Anfang an Antikörper und Immunzellen weitergegeben, die das Kind schützen können.

Weitere Vorteile des Stillens

Nicht nur sind gestillte Kinder weniger anfällig für Allergien, sie haben auch ein geringeres Risiko an Übergewicht, Mittelohrentzündungen sowie Krebs zu erkranken oder am Plötzlichen Kindestod (SIDS) zu sterben. Zudem passt sich Muttermilch ganz an die individuellen Bedürfnisse des heranwachsenden Kindes an und setzt sich stets aus der richtigen Menge an Eiweissen, Fetten, Immunzellen sowie Botenstoffen zusammen. Stillen ist aber mehr als nur Ernährung, denn durchs Stillen erhält das Baby auch die Liebe, Nähe und Wärme der Mutter.

 

11.05.2015

Bei weiteren Fragen rund um die Gesundheit und Ernährung Ihres Babys stehen SWICA-Versicherten die telemedizinische Beratung von santé24 unter der Nummer +41 44 404 86 86 kostenlos zur Verfügung. Eine Praxisbewilligung für Telemedizin ermöglicht es den Ärzten von santé24 zudem, bei telemedizinisch geeigneten Krankheitsbildern weiterführende ärztliche Leistungen zu erbringen. Mit der medizinischen App BENECURA können SWICA-Versicherte ausserdem bei Krankheitssymptomen einen digitalen SymptomCheck machen und erhalten Empfehlungen fürs weitere Vorgehen. Bei einem anschliessenden Telefonat mit santé24 entscheidet der Kunde im Einzelfall selber, ob er die im SymptomCheck gemachten Angaben santé24 freigeben möchte.

Gefällt Ihnen unsere Website? Helfen Sie uns mit Ihrem Feedback, unsere Website zu optimieren und benutzerfreundlicher zu gestalten.
Feedback positivFeedback negativ