Ein Znüni, das schmeckt und weckt

Lernen, spielen, Neues entdecken – ein Schultag braucht ganz schön viel Energie. Ein schmackhaftes und ausgewogenes Znüni ist da genau die richtige Stärkung. Was alles in die Znünibox Ihres Kindes gehört und was nicht, erfahren Sie im Gesundheitstipp.

Für das Wachstum und um jeden Tag Neues zu lernen, müssen Kinder geistig und körperlich fit sein. Basis dafür ist eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung. Neben dem Frühstück liefert ein gesundes Znüni Ihrem Kind im Schulalltag nicht nur wertvolle Vitamine und Energie, sondern schützt auch die Zähne vor Karies. Damit den Kleinen die Zwischenmahlzeit auch schmeckt, bereiten Sie das Znüni am besten gemeinsam vor und berücksichtigen die individuellen Vorlieben der Kinder.

 

Knackige Energiespender

Für die meisten Kinder sind frische Früchte und rohes Gemüse ein ideales, knackiges Znüni. Diese können gut von Hand gegessen werden und liefern wertvolle Inhaltsstoffe. Um ihrem Kind das Znüni noch schmackhafter zu machen, können Sie Obst und Gemüse in kleine Schnitze bzw. Stängelchen schneiden oder – wenn Sie kreativ veranlagt sind – lustige Gesichter und Tiere hineinschnitzen. Kombiniert mit einer Flasche Wasser oder ungesüsstem Tee liefern Sie ihrem Kind die beste Voraussetzung, um bis ans Ende eines langen Schultages aufmerksam zu bleiben.

 

Frühstücksmuffel und Wirbelwinde

Wenn ihr Kind nicht frühstücken mag oder sich im Alltag sehr viel bewegt, sollten Sie ihm ein reichhaltigeres Znüni zubereiten. Neben Früchten und Gemüse packen Sie Ihrem Kind am besten noch einige Vollkorncracker oder ein Stück Vollkornbrot mit etwas Käse ein. Eine Handvoll Nüsse oder eine kleine Packung Milch eignen sich ebenfalls.

 

Keine Süssigkeiten und Snacks

Kekse und Chips sind bei Kindern heissbegehrt und landen dadurch leider immer wieder in der Znünibox. Süsse und salzige Snacks mögen zwar kurzfristig Energie liefern, jedoch lassen sie Kraft und Konzentration sehr schnell wieder zusammenfallen. Ihr Kind wird schneller müde und hat Mühe, in der Schule aufzupassen. Zudem können zucker- und fetthaltige Zwischenmahlzeiten Übergewicht und Karies begünstigen. Achten Sie also darauf, dass der Genuss von Schoggi und Co. im gesunden Mass bleibt und für die Kinder etwas «Besonderes» bleibt. In der Znünibox haben Süssigkeiten, Snacks, gezuckerte Süssgetränke und Milchdesserts jedenfalls nichts verloren.




21.12.2016
Bei weiteren Fragen rund um die Gesundheit steht SWICA-Versicherten die telemedizinische Beratung von santé24 unter der Nummer +41 44 404 86 86 kostenlos zur Verfügung. Eine Praxisbewilligung für Telemedizin ermöglicht es den Ärzten von santé24 zudem, bei telemedizinisch geeigneten Krankheitsbildern weiterführende ärztliche Leistungen zu erbringen. Mit der medizinischen App BENECURA können SWICA-Versicherte ausserdem bei Krankheitssymptomen einen digitalen SymptomCheck machen und erhalten Empfehlungen fürs weitere Vorgehen. Bei einem anschliessenden Telefonat mit santé24 entscheidet der Kunde im Einzelfall selber, ob er die im SymptomCheck gemachten Angaben santé24 freigeben möchte.

Gefällt Ihnen unsere Website? Helfen Sie uns mit Ihrem Feedback, unsere Website zu optimieren und benutzerfreundlicher zu gestalten.
Feedback positivFeedback negativ