Ostereier einfach natürlich färben

Am nächsten Wochenende ist es wieder so weit. Ostern steht an. Da darf natürlich auch die Tradition des Eierfärbens nicht zu kurz kommen. Wie sie Ihre Ostereier auf natürliche Art färben oder bemalen, erfahren Sie in unserem Gesundheitstipp.

Nebst den Schokoladenosterhasen gehören auch die gefärbten Eier einfach zu Ostern dazu. In vielen Wohnzimmern werden darum fleissig Eier bemalt und verziert, um sich am Osterwochenende beim «Eiertütschen» zu messen. Gefärbte Eier sind aber nicht nur schön anzusehen, sondern liefern auch wichtige Vitamine (A, D und B12) sowie Nähr- und Mineralstoffe, die zu einer gesunden Ernährung beitragen. Wer seine Ostereier dieses Jahr auf umweltfreundliche und nachhaltige Art färben möchte, kann dies mit einfachen Mitteln tun.

 

Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit beginnt beim Einkauf

Bevor man mit dem Färben loslegen kann, steht der Einkauf an. Hier sollte darauf geachtet werden, dass die Eier aus Freilandhaltung oder aus einer biologischen Landwirtschaft kommen. Wer sich für solche Eier entscheidet, trägt dazu bei, Tiere zu schützen und den Hühnern den freien Auslauf zu sichern. Ländliche Bewohner holen ihre Eier idealerweise gleich beim Bauern um die Ecke ab. In der Regel weiss man, wie diese Hühner gehalten werden.

 

Welche Lebensmittel sind zum Färben geeignet?

In einem nächsten Schritt entscheidet man sich für die Farbgebung der Eier. Mit natürlichen Lebensmitteln, Pflanzen oder Kräutern können Sie diverse Farben und Farbkombinationen kreieren:

  • Blau: Rotkraut (Rotkabis) oder Holunderbeeren
  • Grau: Rotkrautsud gemischt mit Heidelbeersaft
  • Lila: Heidelbeersaft
  • Gelb: Brennnesselblätter, Karotten, Kamillenblüten, Kurkuma
  • Grün: Spinat, Petersilie, Efeublätter
  • Rot und Rosa: Randen, Cranberrysaft, Brombeeren
  • Braun: Kaffee, Zwiebelschalen, Schwarztee

Und so wird es gemacht:

Die Eier mit den ausgewählten Zutaten in einen Kochtopf mit Wasser geben. Anschliessend aufkochen und auf niedriger bis mittlerer Stufe rund 20 bis 30 Minuten köcheln lassen. Ist die gewünschte Farbintensität erreicht, können Sie die Eier vorsichtig aus dem Sud holen. Wünschen Sie sich eine intensivere Färbung, nehmen Sie den Kochtopf vom Herd und lassen die Eier über Nacht im Sud ziehen. Bei einigen Zutaten ist das sogar sehr empfehlenswert. Beispielsweise bei Brom- und Holunderbeeren, Heidelbeersaft, Randen, Zwiebelschalen, Brennnesseln sowie Spinat.

 

Muster und Verzierungen

Wer den Ostereiern noch einen speziellen «touch» verleihen möchte, kann diese mit Zitronensaft besprenkeln oder bemalen (z.B. mit einer Zahnbürste oder einem Pinsel). So entstehen hellere Verfärbungen. Bei grauen Ostereiern kann man zudem mit weisser Kreide ganz feine Striche aufmalen. Die Eier sehen anschliessend aus wie Steine.

 

SWICA unterstützt gesunde Ernährung

Gesunde Ernährung kann das Wohlbefinden und Ihre Gesundheit nachhaltig stärken. Als ganzheitliche Gesundheitsorganisation stellt SWICA nicht nur die Krankheit, sondern auch die Gesundheit Ihrer Kunden in den Vordergrund. SWICA-Versicherte profitieren deshalb von Präventionsbeitragen von bis zu 600 Franken jährlich und von vielseitigen Gesundheitsangeboten rund um den Bereich Ernährung.


17.04.2019
Bei weiteren Fragen rund um die Gesundheit steht SWICA-Versicherten die telemedizinische Beratung von santé24 unter der Nummer +41 44 404 86 86 kostenlos zur Verfügung. Eine Praxisbewilligung für Telemedizin ermöglicht es den Ärzten von santé24 zudem, bei telemedizinisch geeigneten Krankheitsbildern weiterführende ärztliche Leistungen zu erbringen. Mit der medizinischen App BENECURA können SWICA-Versicherte ausserdem bei Krankheitssymptomen einen digitalen SymptomCheck machen und erhalten Empfehlungen fürs weitere Vorgehen. Bei einem anschliessenden Telefonat mit santé24 entscheidet der Kunde im Einzelfall selber, ob er die im SymptomCheck gemachten Angaben santé24 freigeben möchte.