Richtig verhalten bei Gewitter

Der genau Ort und Zeitpunkt eines Gewitters lassen sich schwierig vorhersagen. Deshalb kommt es häufiger vor, dass man von einem Gewitter überrascht wird. Was Sie in so einem Fall tun müssen, erfahren Sie im Gesundheitstipp.

Sobald ein Gewitter aufzieht, suchen Sie am besten Schutz in einem Gebäude oder in einem Auto. Um sich vor Blitzschlag zu schützen, beachten Sie folgende Verhaltensregeln:

  • Meiden Sie Gebirgskämme, Bergrücken und andere blitzgefährdete Kreten.
  • Halten Sie sich fern von alleinstehenden Bäumen, Baumgruppen, Masten oder Türmen.
  • Meiden Sie die Nähe zu metallischen Gegenständen und Wasserflächen
  • Falls Sie sich während dem Gewitter in einem Gewässer aufhalten, sollten Sie so schnell wie möglich Land aufsuchen.
  • Bachbette und stark geneigte Hangzonen sind ebenfalls zu umgehenFalls weit und breit keine Aussicht auf Schutz in Sicht ist und das Gewitter über Ihnen tobt, kauern Sie sich hin. Die Füsse müssen eng zusammen sein, so dass Sie den Boden mit einer möglichst kleinen Fläche Ihres Körpers berühren.
  • In einer Gruppe sollten Sie mindestens zwei Meter Abstand voneinander halten.

Damit Sie sicher unterwegs sind, informieren Sie sich vor einem Ausflug über die lokale Wetterentwicklung.

 

Verhalten nach einem Gewitter

Falls es Verletzte gibt, leisten Sie erste Hilfe und alarmieren den Notruf. Geben Sie Acht auf heruntergefallene Kabel. Diese dürfen Sie unter keinen Umständen berühren. Eine grosse Gefahr geht von Flüssen und Bächen aus. Diese können sich wegen den heftigen Regengüssen eines Gewitters von ruhigen Gewässern zu reissenden Strömen verwandeln.

 

Gut zu wissen

  • Die MeteoSchweiz-App alarmiert mittels Push-Meldungen über drohende Naturgefahren.
  • Die Anzahl Sekunden, die zwischen dem Blitz und dem darauffolgenden Donner vergehen, geteilt durch drei, ergibt in etwa die Distanz zum Gewitter in Kilometer.

 

13.06.2018

Bei weiteren Fragen rund um die Gesundheit steht SWICA-Versicherten die telemedizinische Beratung von santé24 unter der Nummer +41 44 404 86 86 kostenlos zur Verfügung. Eine Praxisbewilligung für Telemedizin ermöglicht es den Ärzten von santé24 zudem, bei telemedizinisch geeigneten Krankheitsbildern weiterführende ärztliche Leistungen zu erbringen. Mit der medizinischen App BENECURA können SWICA-Versicherte ausserdem bei Krankheitssymptomen einen digitalen SymptomCheck machen und erhalten Empfehlungen fürs weitere Vorgehen. Bei einem anschliessenden Telefonat mit santé24 entscheidet der Kunde im Einzelfall selber, ob er die im SymptomCheck gemachten Angaben santé24 freigeben möchte.

Gefällt Ihnen unsere Website? Helfen Sie uns mit Ihrem Feedback, unsere Website zu optimieren und benutzerfreundlicher zu gestalten.
Feedback positivFeedback negativ