Silvester ohne Drama: Der korrekte Umgang mit Feuerwerk

Am letzten Tag im Jahr knallen jeweils nicht nur die Korken der Schampus-Flaschen: Auch Feuerwerkskörper schiessen durch die Luft und verzaubern uns mit ihrem bunten Schauspiel. Damit das Fest jedoch für alle eine schöne Erinnerung bleibt, gibt es im Umgang mit Feuerwerk einiges zu beachten.
Nicht nur die Kinderaugen strahlen, wenn Raketen und Vulkane die Silvesternacht erhellen: Feuerwerk begeistert Jung und Alt. Beim Umgang mit den Knallkörpern ereignen sich jedoch auch immer wieder Unfälle, die sich durch eine korrekte Handhabung vermeiden liessen. Laut dem Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) verletzen sich in der Schweiz jährlich rund 250 Menschen im Zusammenhang mit Feuerwerkskörpern. Ausserdem sind auch Brandschäden an Gebäuden keine Seltenheit.

Beratung beim Kauf

Mit ein paar einfachen Sicherheitsvorkehrungen kann das Risiko für Verletzungen jedoch vermindert werden. Dies beginnt bereits beim Kauf der Produkte: Lassen Sie sich vom Verkaufspersonal über die richtige Handhabung beraten und halten Sie sich an die Warn- und Anwendungshinweise sowie Altersvorgaben bei Knallkörpern für Kinder. Bewahren Sie die gekauften Artikel dann an einem kühlen und trockenen Ort auf, der für Ihre Kinder und Haustiere unerreichbar ist.

Jetzt knallt‘s

Auf dem Festplatz sollten Sie Ihren Vorrat an Feuerwerkskörpern so abstellen, dass er vor dem allfälligen Funkenwurf anderer Produkte geschützt ist: Am besten wird er räumlich abgetrennt oder abgedeckt. Der jeweilige Knallkörper, der gerade abgefeuert wird, sollte auf einem stabilen Untergrund platziert werden. Auch hier müssen die Sicherheitsabstände zu Menschen, Tieren und auch Gebäuden unbedingt beachtet werden. Raketen gehören zum Starten nicht in den Boden gesteckt. Bei kleinen Flugkörpern eignen sich verankerte Flaschen, bei grösseren Abschussstäbe und -rohre.

Finger weg von Blindgängern!

Abgebranntes Feuerwerk sollte zuerst abkühlen und vor dem Entsorgen mit Wasser übergossen werden. Wichtig ist auch die Handhabung von Blindgängern: Nähern Sie sich dem Knallkörper erst nach zehn Minuten und versuchen Sie nicht, ihn erneut zu zünden. Übergiessen Sie das Produkt mit Wasser und bringen Sie es für die Entsorgung an die Verkaufsstelle zurück.

Rücksicht nehmen

So schön Raketen sein können – so laut sind sie auch. Beachten Sie, dass nicht jeder in Ihrer Nachbarschaft Gefallen daran findet. Respektieren Sie Familien mit Kleinkindern, ältere Leute und Haustiere. Klären Sie allenfalls vorher ab, ob sich jemand am Lärm stört und gehen Sie Kompromisse ein, indem Sie zum Beispiel nur zu einer gewissen Zeit abfeuern oder nur lärmschwache Produkte wie Vulkane anzünden.

28.12.2016

Bei weiteren Fragen rund um die Gesundheit steht SWICA-Versicherten die telemedizinische Beratung von santé24 unter der Nummer +41 44 404 86 86 kostenlos zur Verfügung. Eine Praxisbewilligung für Telemedizin ermöglicht es den Ärzten von santé24 zudem, bei telemedizinisch geeigneten Krankheitsbildern weiterführende ärztliche Leistungen zu erbringen. Mit der medizinischen App BENECURA können SWICA-Versicherte ausserdem bei Krankheitssymptomen einen digitalen SymptomCheck machen und erhalten Empfehlungen fürs weitere Vorgehen. Bei einem anschliessenden Telefonat mit santé24 entscheidet der Kunde im Einzelfall selber, ob er die im SymptomCheck gemachten Angaben santé24 freigeben möchte.

Gefällt Ihnen unsere Website? Helfen Sie uns mit Ihrem Feedback, unsere Website zu optimieren und benutzerfreundlicher zu gestalten.
Feedback positivFeedback negativ