Machen Sie der Erkältung den Garaus

Gemäss dem Bundesamt für Statistik sind Erwerbstätige durchschnittlich drei Mal pro Jahr krank. Ein Gang zum Arzt ist jedoch nicht immer zwingend: Eine gute Prävention und Grossmamis Tricks helfen bei sich anbahnenden Erkältungen meist weiter.

Erkältungen vorbeugen

  • Händewaschen: Waschen Sie sich regelmässig die Hände, um die Ansteckungsgefahr durch Viren und Bakterien zu reduzieren.
  • Schlaf: Schlafen Sie täglich zwischen sieben und acht Stunden. Für die Erholung ist ein tiefer Schlaf wichtig, denn im Tiefschlaf werden die Abwehrkräfte gestärkt.
  • Stress: Vermeiden Sie Stress. Permanente Stresssituationen schwächen das Immunsystem und der Körper wird grippeanfälliger.
  • Bewegung: Bauen Sie Bewegung in den Alltag ein, indem Sie beispielsweise die Treppe anstatt den Lift nehmen. Zusätzlich stärkt Bewegung an der frischen Luft das Immunsystem und versorgt den Körper mit Vitamin D, welches lebenswichtig für den Erhalt der Körperfunktionen ist.


Natürliche Heilmittel gegen die Erkältung

  • Viel Trinken: Am besten eignen sich in der kalten Jahreszeit warme, ungezuckerte Tees, denn diese wärmen den Körper nicht nur von innen, sondern ersetzten auch gleichzeitig den Flüssigkeitsverlust. Aromen wie Ingwer, Holunder oder Lindenblüten fördern das Schwitzen und helfen so, die Krankheitserreger schneller auszustossen. Salbeitee oder warme Milch mit Honig lösen den Schleim und linderen den Husten.
  • Ausgewogen Essen: Vorsorgen Sie den Körper auch während einer Erkältung mit ausreichend Vitaminen und Mineralstoffen. Vitamin C findet sich in Kiwis, Orangen und Grapefruits. Beta-Carotin steckt in Rüebli und Vitamin E in Nüssen. Die Spurenelemente Selen und Zink sind in Eiern, Käse, Fleisch und Fisch vorhanden. Eine Hühner-Boullion wirkt antibakteriell sowie entzündungshemmend und versorgt Sie mit ausreichend Flüssigkeit und Salz.
  • Nasendusche: Eine Nasendusche ist eine gute Alternative zu Nasensprays. Das lauwarme Salzwasser desinfiziert die Nase, löst den Schleim und fördert so das Durchatmen.
  • Baden: Ein Erkältungsbad mit ätherischen Ölen (z.B. Eukalyptus, Menthol) entspannt den Körper und öffnet die Atemwege. Bei Fieber sollte jedoch aufs Baden verzichtet werden, denn dann wird der Körper zusätzlich belastet und die Genesung verzögert sich.

Als Faustregel gilt: Dauert eine Erkältung länger als eine Woche, sollten Sie sicherheitshalber zum Arzt gehen.


26.11.2014

Bei weiteren Fragen rund um die Gesundheit steht SWICA-Versicherten die telemedizinische Beratung von santé24 unter der Nummer +41 44 404 86 86 kostenlos zur Verfügung. Eine Praxisbewilligung für Telemedizin ermöglicht es den Ärzten von santé24 zudem, bei telemedizinisch geeigneten Krankheitsbildern weiterführende ärztliche Leistungen zu erbringen. Mit der medizinischen App BENECURA können SWICA-Versicherte ausserdem bei Krankheitssymptomen einen digitalen SymptomCheck machen und erhalten Empfehlungen fürs weitere Vorgehen. Bei einem anschliessenden Telefonat mit santé24 entscheidet der Kunde im Einzelfall selber, ob er die im SymptomCheck gemachten Angaben santé24 freigeben möchte.

Gefällt Ihnen unsere Website? Helfen Sie uns mit Ihrem Feedback, unsere Website zu optimieren und benutzerfreundlicher zu gestalten.
Feedback positivFeedback negativ