Diabetes: So verringern Sie das Risiko

In der Schweiz leiden fast 500 000 Menschen an Diabetes. Die Tendenz ist weiterhin steigend. Was Sie tun können um Ihr Diabetesrisiko zu vermindern und die Gesundheit zu verbessern, erfahren Sie in unserem Gesundheitstipp.

Diabetes entwickelt sich nicht von heute auf morgen, sondern entwickelt sich schleichend. Denn nebst einer erblichen Veranlagung gehört auch ein jahrelanger ungesunder Lebensstil zu den Risikofaktoren. Viele Personen die an Diabetes erkranken, merken lange nichts davon. Darum ergreifen sie im Voraus auch keine Massnahmen gegen die sich anbahnende Erkrankung.

Jetzt eigenes Diabetes-Risiko testen

 

Was ist Diabetes?

Diabetes – umgangssprachlich auch «Zuckerkrankheit» oder «Zucker» genannt – ist eine Erkrankung des Stoffwechsels. Dabei wird zwischen Diabetes Typ 1 und Typ 2 unterschieden. 90 Prozent aller Diabetespatienten leiden an Diabetes Typ 2. Bei dieser Erkrankung produziert die Bauchspeicheldrüse nicht mehr genügend Insulin oder der Körper kann das produzierte Insulin nicht mehr wirksam verwenden. Insulin ist dazu da, Traubenzucker aus unserem Blut in die Zellen zu befördern. Ist das nicht mehr möglich, bleibt der Zucker im Blut – der Blutzuckerspiegel steigt an. Das kann schlimme Folgen haben und unter Umständen zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall führen.

Diabetesprävention

Um das Diabetesrisiko zu minimieren, gibt es drei wichtige Präventionstipps:

1. Bewegung

Man sollte sich jeden Tag rund 30 Minuten bewegen. Als Bewegung gelten alle Anstrengungen im Alltag, welche den Puls und die Atmung beschleunigen und einem zum Schwitzen bringen.

2. Gesunde, genussvolle Ernährung

Bei der Ernährung sollten Sie folgende Tipps beachten:

  • Täglich Gemüse und Früchte essen
  • Kohlenhydrate mit hohem Faseranteil (Vollkornprodukte) bevorzugen
  • Zuckerfreie Getränke wählen
  • Pflanzliche Öle mit ungesättigten Fettsäuren verwenden
  • Pflanzliche Eiweissquellen (z.B. Hülsenfrüchte oder Soja) oder tierisches Eiweiss wie Fisch, Geflügel und fettreduzierte Milchprodukte bevorzugen
  • Wenig rotes Fleisch essen

 

3. Gewichtskontrolle

Regelmässige Gewichtskontrollen sind wichtig. Normalgewichtige Personen sollten eine Gewichtszunahme vermeiden. Bei Übergewicht lohnt sich schon eine geringe Reduktion des Körpergewichts. Eine Gewichtsabnahme von 5 bis 10 Prozent vermindert das Diabetesrisiko stark.

Weitere wichtige Informationen rund um das Thema Diabetesprävention, wie hoch ihr persönliches Diabetesrisiko ist und wie SWICA Sie bei diesem Thema unterstützt, erfahren Sie auf unserer Website unter:

Diabetesprävention – so hat «Zucker» keine Chance

 

14.11.2018

Bei weiteren Fragen rund um die Gesundheit steht SWICA-Versicherten die telemedizinische Beratung von santé24 unter der Nummer +41 44 404 86 86 kostenlos zur Verfügung. Eine Praxisbewilligung für Telemedizin ermöglicht es den Ärzten von santé24 zudem, bei telemedizinisch geeigneten Krankheitsbildern weiterführende ärztliche Leistungen zu erbringen. Mit der medizinischen App BENECURA können SWICA-Versicherte ausserdem bei Krankheitssymptomen einen digitalen SymptomCheck machen und erhalten Empfehlungen fürs weitere Vorgehen. Bei einem anschliessenden Telefonat mit santé24 entscheidet der Kunde im Einzelfall selber, ob er die im SymptomCheck gemachten Angaben santé24 freigeben möchte.

Gefällt Ihnen unsere Website? Helfen Sie uns mit Ihrem Feedback, unsere Website zu optimieren und benutzerfreundlicher zu gestalten.
Feedback positivFeedback negativ