Beratungs-Chat

Gerne beraten wir Sie persönlich.

Mo – Do   18.00 – 21.30 Uhr  
Freitag 17.00 – 21.30 Uhr
Samstag 08.00 – 17.30 Uhr
SWICA Krankenversicherung Chat

Unser Berater-Chat ist zurzeit geschlossen. Bitte hinterlassen Sie uns eine Nachricht oder versuchen Sie es erneut während den Chat-Öffnungszeiten.

 

Kontakt & Rückrufservice

Rund um die Uhr für Sie da

Kundenservice 7x24

Gesundheitsberatung sante24

Ihr Standort in Ihrer Nähe

SWICA Generaldirektion Winterthur

SWICA-Prämienrechner

Die richtige Stillhaltung

Stillen ist eigentlich die natürlichste Sache der Welt. Trotzdem braucht die richtige Stillhaltung viel Übung, denn frischgebackene Mütter müssen erst lernen, wie sie ihr Kind in einer bequemen Position halten und beim Trinken unterstützen können. Dies erfordert viel Koordination und Geduld. Wir stellen Ihnen die bekanntesten Stillhaltungen vor.

Die richtige Stillhaltung ist entscheidend, damit das Baby gut saugen kann und die Brustwarzen der Mutter geschont werden. Nehmen Sie sich deshalb besonders zu Beginn genügend Zeit, um die verschiedenen Stillpositionen auszuprobieren und die für Sie geeignetste zu finden.

Wiegehaltung
Das Baby liegt bei der Wiegehaltung im Schoss, das Köpfchen halten Sie in der Armbeuge. Am besten setzen Sie sich auf einen Stuhl mit Armlehnen oder eine Couch mit vielen Kissen, damit Sie die Unterarme abstützen können. Achten Sie darauf, dass Sie sich beim Stillen nicht zu Ihrem Kind vorbeugen, sondern das Baby an die Brust führen, um Rückenschmerzen zu vermeiden.
Geeignet für: Die Position hat sich besonders für Frauen bewährt, die natürlich entbunden haben. Bei einer Kaiserschnittgeburt kann das Kind in der Wiegehaltung zu sehr auf den Unterleib drücken und Schmerzen verursachen.

Kreuzgriff
In dieser Position liegt der Kopf des Kindes nicht in der Armbeuge wie bei der Wiegehaltung, sondern in der Hand. Der Körper des Babys liegt dabei auf dem Unterarm. Wenn Sie mit der rechten Brust stillen, halten Sie Ihr Baby mit der linken Hand und auf dem linken Arm. Bei der linken Brust ist es gerade umgekehrt.
Geeignet für: Der Kreuzgriff wird vor allem von Müttern geschätzt, die Schwierigkeiten beim Anlegen haben, denn mit dieser Haltung können die Kleinen näher an die Brust geführt werden.

Rückengriff («Footballhaltung»)
Wie der Name «Footballhaltung» vermuten lässt, wird das Baby unter den Arm «geklemmt». Sie nehmen das Kind auf derselben Seite unter den Arm, auf der Sie stillen. Halten Sie den Kopf in der Hand und stützen Sie Ihr Kind mit dem Unterarm.
Geeignet für: Die Position erleichtert Müttern mit grossen Brüsten, Müttern von Zwillingen oder Frauen, die ihr Kind per Kaiserschnitt geboren haben, das Stillen.

Seitenlage
Hierbei liegen Sie und Ihr Baby auf der Seite. Sie können mit Ihrem Arm den Rücken des Kindes zusätzlich stützen, damit es nicht wegrollt.
Geeignet für: Nach einem Kaiserschnitt oder einer schweren Geburt hat sich das Stillen in der Seitenlage als besonders bequem erwiesen.

SWICA unterstützt die Stillkampagne 2015.

 

18.05.2015


zurück