Beratungs-Chat

Gerne beraten wir Sie persönlich von:

Mo – Do 08.00–12.00 / 13.30–17.00
18.00–21.00
Freitag 08.00–12.00 / 13.30–16.00
18.00–21.00
Samstag 08.00–17.00

Unser Berater-Chat ist zurzeit geschlossen. Bitte hinterlassen Sie uns eine Nachricht oder versuchen Sie es erneut während den Chat-Öffnungszeiten.

 

Kontakt & Rückrufservice

Rund um die Uhr für Sie da

Kundenservice 7x24

Gesundheitsberatung sante24

Ihr Standort in Ihrer Nähe

SWICA Generaldirektion Winterthur

SWICA-Prämienrechner

Endlich Nichtraucher!

Sie möchten schon lange mit dem Rauchen aufhören? Um Sie bei Ihrem Vorhaben zu unterstützen, haben wir Ihnen ein paar Tipps und Tricks zusammengestellt.

Etwa jeder vierte Schweizer ab 15 Jahren raucht: 18 Prozent täglich und 7 Prozent gelegentlich. Im Jahr 2015 lag der Durchschnittswert pro Tag und Schweizer bei 13,4 Zigaretten. Laut Suchtmonitoring Schweiz ist Tabakkonsum nach wie vor die wichtigste vermeidbare Todesursache in der Schweiz. Im Jahr 2012 konnte gemäss Berechnungen des Bundesamtes für Statistik fast einer von sieben Todesfälle dem Tabakkonsum zugeschrieben werden (rund 9 500 Todesfälle). Haupttodesursache ist Lungenkrebs. Wer raucht hat zudem ein stark erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, COPD oder auch Unfruchtbarkeit. Raucherinnen erleiden ausserdem häufiger Fehlgeburten.

Tipps für den Rauchstopp
Ihr Körper und Ihre Gesundheit werden Ihnen einen Rauchstopp in jedem Fall danken – selbst wenn Sie bereits sehr lange Zeit rauchen. Folgende Tipps können Ihnen das Aufhören erleichtern:

  • Zeitpunkt festlegen: Treffen Sie den klaren Entscheid zum Aufhören und definieren Sie den fixen Tag, an dem Sie Nichtraucher werden.
  • Rauchutensilien entfernen: Entfernen Sie an diesem festgesetzten Datum sämtliche Rauchutensilien aus Ihrer Umgebung (Zigaretten, Feuerzeug, Aschenbecher).
  • Unterstützung organisieren: Informieren Sie Ihr Umfeld und suchen Sie eine Begleitperson, die Sie beim Aufhören unterstützt. Je mehr Leute über Ihre Pläne Bescheid wissen, desto grösser wird Ihre Motivation durchzuhalten. Distanzieren Sie sich klar von Personen, die Sie zum weiterrauchen drängen.
  • Rauchgewohnheiten beobachten: Machen Sie sich Ihre persönlichen Rauchgewohnheiten bewusst. Wann und warum rauchen Sie? In welcher Stimmung sind Sie jeweils? Wo halten Sie sich auf? Sind Sie in Begleitung oder allein? Diese Fragen helfen Ihnen, kritische Situationen künftig zu meiden oder mit einer Alternative darauf vorbereitet zu sein.
  • Gewohnheiten ändern: Bereiten Sie Ersatzhandlungen für die identifizierten Situationen vor. Trinken oder lesen Sie etwas, anstatt zu rauchen. Beschäftigen Sie Mund und Hände mit Kaugummis, Lutschbonbons, schreiben Sie eine SMS o.Ä.
  • Der Versuchung aus dem Weg gehen: Meiden Sie nach dem Rauchstopp über eine längere Zeitdauer Orte, an denen die Versuchung zu rauchen besonders gross ist.
  • Sich etwas gönnen: Belohnen Sie sich anfangs täglich für das erreichte Ziel, heute nicht geraucht zu haben. Sie können auch für jeden rauchfreien Tag den Geldbetrag zur Seite legen, den Sie normalerweise in Zigaretten investieren. Sie werden staunen, wie schnell ein schöner Betrag für etwas zusammenkommt, mit dem Sie sich für Ihr Durchhalten belohnen können.
  • Rückfälle vermeiden: Ein Rückfall ist keine Katastrophe, sondern ein Lernprozess. Freuen Sie sich am bisher Erreichten und starten Sie sogleich den nächsten Rauchstopp.
  • Hilfe in Anspruch nehmen: Beanspruchen Sie bei Bedarf Beratungsangebote von Fachstellen oder Ärzten. SWICA unterstützt Sie bei Ihrem Rauchstopp mit grosszügigen Beiträgen aus der COMPLETA PRAEVENTA und OPTIMA. Ausserdem bieten auch Apotheken eine grosse Auswahl an Utensilien wie Nikotinpflaster- und Kaugummis, die Sie beim Aufhören unterstützen können.

31.05.2017

 


zurück