Beratungs-Chat

Gerne beraten wir Sie persönlich.

Mo – Do   08.00 – 12.00 Uhr
13.30 – 17.00 Uhr
18.00 – 21.30 Uhr
Freitag 08.00 – 12.00 Uhr
13.30 – 16.00 Uhr
18.00 – 21.30 Uhr
Samstag 08.00 – 17.30 Uhr
SWICA Krankenversicherung Chat

Unser Berater-Chat ist zurzeit geschlossen. Bitte hinterlassen Sie uns eine Nachricht oder versuchen Sie es erneut während den Chat-Öffnungszeiten.

 

Kontakt & Rückrufservice

Rund um die Uhr für Sie da

Kundenservice 7x24

Gesundheitsberatung sante24

Ihr Standort in Ihrer Nähe

SWICA Generaldirektion Winterthur

SWICA-Prämienrechner

SWICA Therapeut


Infopoint für Therapeuten

SWICA-Kundinnen und -Kunden erwarten vom Gesundheitswesen integrative Behandlungswege, die Schul-und Komplementärmedizin sinnvoll verbinden.
Die SWICA Gesundheitsorganisation steht für die Gleichstellung der Schul- und Komplementärmedizin ein. SWICA legt dabei grossen Wert auf eine gute Zusammenarbeit und einen aktiven Dialog mit den Leistungserbringern. Gemeinsam mit Ihnen begleitet und betreut SWICA Patientinnen und Patienten auf dem Weg der Genesung.
SWICA schätzt den kompetenten und offenen Austausch mit Therapeuten der Komplementärmedizin und steht in ständigem Kontakt mit den entsprechenden OdA und Fachverbänden. Wir empfehlen allen Leistungserbringern eine Mitgliedschaft in einem der jeweiligen OdA angeschlossenen Fachverbände, um in der Berufsentwicklung und Berufsvertretung immer auf dem aktuellsten Stand zu sein und Interessen ganzheitlich vertreten zu können.
Seitens SWICA treibt ein kompetentes Team aus Therapeuten die Weiterentwicklung der Komplementärmedizin voran.

Juni 2018
Dank der grossen Unterstützung der Berufsorganisationen und dem Engagement der Therapeutinnen und Therapeuten treffen bereits seit mehreren Monaten nahezu alle Rechnungen gemäss dem neuen Rechnungsstandard ein. An dieser Stelle möchten wir allen Therapeutinnen und Therapeuten danken, die die Umstellung vollzogen haben und damit eine transparente und effiziente Abwicklung von komplementärmedizinischen Leistungen ermöglichen. Das Versichererteam Komplementärmedizin steht weiterhin in engem Kontakt mit den komplementärmedizinischen Berufsorganisationen zur Stärkung und Weiterentwicklung der erfolgreichen Zusammenarbeit.

SWICA Therapie

Oktober 2017

In intensivem Austausch mit dem Versichererteam Komplementärmedizin haben die Berufsorganisationen viel zur Verbesserung des Rechnungsformulars und der Entwicklung des Tarif 590 beigetragen. Nun steht alles für die definitive Einführung bereit und alle SWICA-anerkannten Therapeutinnen und Therapeuten haben die notwendigen Informationen zur Umstellung erhalten.
Für die Professionalisierung der administrativen Rahmenbedingungen bieten sich verschiedene Lösungen je nach individuellen Bedürfnissen und Präferenzen der Therapeutinnen und Therapeuten an. So steht eine Vielzahl an komfortablen Softwarelösungen zur Verfügung. Als Entscheidungshilfe für die Softwarewahl haben die Berufsorganisationen eine Vergleichsliste erstellt und verschiedene Fachverbände und Registrierungsstellen geben konkrete Empfehlungen ab. Auch weniger computeraffine Therapeutinnen und Therapeuten finden passende Lösungen zur analogen Rechnungsabwicklung.

Mai 2017

Seit Juni 2016 treffen sich das Versichererteam Komplementärmedizin und die komplementärmedizinischen Berufsorganisationen (OdA AMOdA KTOdA MMOdA ARTECURAFSO-SVO) regelmässig zum offenen Austausch. Ziel der Treffen ist die gemeinsame Entwicklung der Branche in Bezug auf administrative Rahmendbedingungen.

Am letzten Treffen im März 2017 wurden verschiedene Verbesserungsvorschläge der Berufsorganisationen zum Rechnungsformular aufgenommen. Zudem wurde eine Arbeitsgruppe bestehend aus Vertretern der Berufsorganisationen und der Krankenversicherer zur Weiterentwicklung des Tarifs 590 gebildet. Diese Arbeitsgruppe diskutiert neue Tarifpositionen und präzisiert einzelne Positionen zur einfachen und transparenten Abwicklung. Die Arbeitsgruppe wird ihre Resultate im August vorstellen, damit die erreichten Verbesserungen per Januar 2018 umgesetzt werden können.

Wir freuen uns auf die weitere konstruktive Zusammenarbeit mit den Berufsorganisationen.

Januar 2017

Durchbruch in der Zusammenarbeit – das Versichererteam Komplementärmedizin und die komplementärmedizinischen Berufsorganisationen (OdA AM, OdA KT, OdA MM, OdA ARTECURA, FSO-SVO) haben sich im Juni 2016 erstmals zu einem offenen Austausch getroffen und wurde bereits im September weiter vertieft. Dabei wurden verschiedene Themen diskutiert und der Grundstein für eine weitere, engere Zusammenarbeit gelegt. Die ersten konkreten Resultate sind die Schaffung eines einheitlichen Rechnungsstandards und die Aktualisierung des Tarifs 590.

Häufige Fragen

Welche komplementärmedizinischen Leistungen bezahlt SWICA?

Allgemein
SWICA beteiligt sich grundsätzlich an den Kosten von komplementärmedizinischen Behandlungen, wenn eine von ihr anerkannte Methode durch einen anerkannten Leistungserbringer angewendet wird, ein Krankheitswert vorliegt und die WZW-Kriterien erfüllt sind.

Aus der Zusatzversicherung COMPLETA TOP beteiligt sich SWICA mit bis zu CHF 80.– pro Stunde an den Kosten, abzüglich Franchise und Selbstbehalt.
Aus der Zusatzversicherung OPTIMA übernimmt SWICA die vollen Kosten abzüglich Franchise und Selbstbehalt.
Alle bereits bezahlten Kostenbeteiligungen in der Grundversicherung werden angerechnet und müssen in den Zusatzversicherungen nicht noch einmal bezahlt werden.

Aus der Zusatzversicherung COMPLETA PRAEVENTA übernimmt SWICA 50% bis zu CHF 300.– pro Kalenderjahr an den Kosten für gesundheitsfördernde/präventive Behandlungen, ohne Franchise.

Aus der Zusatzversicherung OPTIMA übernimmt SWICA zusätzlich 90% bis zu CHF 300.– pro Kalenderjahr an den Kosten für gesundheitsfördernde/präventive Behandlungen, ohne Franchise.

Aus der Zusatzversicherung INFORTUNA HEILUNGSKOSTEN werden, in Ergänzung zur Kranken- und Unfallversicherung, die vollen Kosten übernommen. Voraussetzung ist die Abrechnung mit der Schadenart Unfall und die Definition eines Unfalles gemäss allgemeinem Teil über die Sozialversicherung (ATSG) Art. 4.

Medikamente
SWICA vergütet phytotherapeutische, homöopathische und anthroposophische Präparate, die swissmedic registriert sind, von einem dafür von SWICA anerkannten Therapeuten abgegeben oder verordnet werden und nicht unter die Negativliste fallen.

Laborleistungen
Komplementärmedizinische Laborleistungen sind nach den AVB/ZB grundsätzlich nicht durch SWICA versichert. SWICA beteiligt sich dennoch freiwillig an geeigneten Laboruntersuchungen bis maximal CHF 500.–, wenn diese durch einen für diese Leistungen anerkannten Therapeuten in einem in der Schweiz zugelassenen Labor (mit swissmedic-Betriebsbewilligung) in Auftrag gegeben wurden.

Ausland
Komplementärmedizinische Behandlungen im Ausland werden in Notfällen oder wenn sie medizinisch notwendig sind übernommen (analog der oben genannten Angaben zu den Zusatzversicherungen). Bei geplanten Behandlungen muss die Zusatzversicherung OPTIMA vorhanden sein. Voraussetzung für die Kostenübernahme ist eine von SWICA anerkannte Methode und einen durch SWICA anerkannten Leistungserbringer.

Wie werde ich SWICA-anerkannter Therapeut?

  • Voraussetzung für eine Anerkennung durch SWICA ist die Registrierung bei ASCA oder EMR für eine von SWICA-anerkannte Methode und der entsprechenden Qualifikation. Für die Anerkennung orientiert sich SWICA an den Vorgaben der komplementärmedizinischen Berufsorganisationen (OdA AM, OdA KT, OdA MM, ODA ARTECURA, schweizerische Verband der Osteopathen FSO-SVO). Wir empfehlen den Therapeutinnen und Therapeuten zur Sicherung einer langfristigen Anerkennung im Schweizer Gesundheitswesen einen entsprechenden Berufstitel zu erlangen. Liegt eine Registrierung für eine von SWICA anerkannte Methode gemäss den jeweiligen Registrierungsbedingungen vor, sind keine weiteren Schritte notwendig. SWICA erhält von den Registrierungsstellen regelmässig die aktuellen Daten. Der eigene Anerkennungsstatus kann jederzeit in unserem Therapeutenverzeichnis überprüft werden. Allfällige Namens- oder Adressänderungen sollten den Registrierungsstellen direkt gemeldet werden.
  • WICHTIG: Die Registrierung, und damit die Anerkennung durch SWICA, ist persönlich und nicht übertragbar. Die Leistungen sind nicht delegierbar. Alle über die eigene ZSR-Nr. verrechneten Leistungen müssen durch die registrierte bzw. anerkannte Person persönlich erbracht worden sein.
  • SWICA anerkennt aktuell rund 100 komplementärmedizinische Methoden. Ein Gesuch für die Aufnahme einer zusätzlichen komplementärmedizinischen Methode in die SWICA-Methodenliste kann von jeder OdA eines komplementärmedizinischen Berufsstandes beantragt werden.

Welche Erwartungen hat SWICA an die Leistungserbringer

  • Professionelles therapeutisches Verhalten
    Die Berufsausübung findet im Einklang der eigenen Kompetenzen, der Berufsordnung und der ethischen Richtlinien sowie der branchenüblichen Regelungen statt.
  • Transparente Rechnungsstellung
    Alle erbrachten Leistungen werden transparent in Rechnung gestellt.
  • Nutzung Rechnungsstandard & Tarif 590
    SWICA erwartet von komplementärmedizinischen Therapeuten, dass die Rechnungsstellung ihrer Leistungen nach Tarif 590 erfolgt und der einheitliche Rechnungsstandard verwendet wird. Der Tarif ist öffentlich zugänglich und die Berufsorganisationen haben dazu Übersetzungshilfen erstellt, so dass die Tarifziffern Ihrer registrierten Methode zugeteilt werden können. Diese finden Sie auf den Internetseiten der beteiligten Berufsorganisationen. Das PDF-Rechnungsformular kann im Mitgliederbereich der Registrierungsstelle heruntergeladen werden. Wenden Sie sich dafür an Ihre Registrierungsstelle. Wir empfehlen allen Therapeuten die Nutzung einer Softwarelösung. Diese hat den Vorteil, dass die Tarifstruktur automatisch aktualisiert wird und weiterführende Funktionalitäten verfügbar sind, die für den professionellen Alltag eines Therapeuten wichtig sind. Eine Liste der Softwareanbieter finden Sie im Bereich Downloads. Von einigen Berufsorganisationen wird eine Vergleichsliste der Softwarelösungen angeboten – wenden Sie sich dafür an Ihren Fachverband.
  • Nutzung der ZSR-Nummer
    In der Komplementärmedizin (VVG) sind die Anerkennungen der Therapeuten persönlich und nicht übertragbar. Somit besitzt jeder Therapeut eine eigene ZSR-Nr. Der behandelnde Therapeut stellt seine erbrachten Leistungen dem Klienten in Rechnung. Es ist nicht zulässig, Leistungen von verschiedenen Therapeuten über die gleiche ZSR-Nummer abzurechnen. Für die Vergabe der ZSR-Nummer ist die Sasis AG zuständig. Ihre Registrierungsstelle ist für die Zahlung und Verwaltung der ZSR-Nummer direkt mit der Sasis AG in Kontakt.
  • Verzicht auf Rechnungsstellung von Eigentherapie und Behandlungen im Familienumfeld
    Eigentherapien dürfen gemäss aktuellen Bundesgerichtsentscheiden nicht in Rechnung gestellt werden
    SWICA beteiligt sich grundsätzlich nicht an den Kosten von Behandlungen an Familienangehörigen, sondern sieht diese als selbstverständliche kostenlose Leistungen im Rahmen der familiären Unterstützungspflicht an. Der Leistungserbringer verzichtet daher auf eine Rechnungsstellung bei der Behandlung von Familienangehörigen. Sollten wichtige Gründe für eine Behandlung durch einen Familienangehörigen sprechen, die über das übliche Mass der familiären Fürsorgepflicht hinausgehen, können Therapeuten mit Genehmigung des Patienten vorgängig ein ausführliches Kostengutsprachegesuch einreichen, welches die Behandlungsgründe, die Therapieziele, das Behandlungskonzept, die Behandlungsdauer und die Frequenz der geplanten Therapie dokumentiert.
  • Zusammenarbeit mit SWICA
    Bei Vorliegen einer Vollmacht des Patienten erteilt der Leistungserbringer transparent und vollständig Auskunft über den Therapieverlauf und das Behandlungskonzept.

SWICA setzt eine hohe Qualität in der Therapie und ein professionelles Verhalten voraus. Unter professionellem Verhalten versteht SWICA nicht nur eine fachliche Kompetenz, sondern vielmehr die Haltung des Therapeuten in der Gestaltung der Patientenbeziehung und der Partnerschaft gegenüber SWICA. Bei Nichtbeachtung der obengenannten Grundsätze besteht für die SWICA Anlass die Partnerschaft mit dem betroffenen Therapeuten aufzulösen, ungeachtet einer Registrierung bei ASCA oder EMR.

Wie kann ich Leistungen abrechnen?

  • Der Tarif 590 und der einheitliche Rechnungsstandard
    SWICA erwartet von komplementärmedizinischen Therapeuten, dass die Rechnungsstellung ihrer Leistungen nach Tarif 590 erfolgt und der neue einheitliche Rechnungsstandard verwendet wird. Der Tarif ist öffentlich zugänglich. Das PDF-Rechnungsformular kann im Mitgliederbereich der Registrierungsstelle heruntergeladen werden. Wenden Sie sich dafür an Ihre Registrierungsstelle. Wir empfehlen allen Therapeuten die Nutzung einer Softwarelösung. Diese hat den Vorteil, dass die Tarifstruktur automatisch aktualisiert wird und weiterführende Funktionalitäten verfügbar sind, die für den professionellen Alltag eines Therapeuten wichtig sind. Eine Liste der Softwareanbieter finden Sie im Bereich Downloads. Von einigen Berufsorganisationen wird eine Vergleichsliste der Softwarelösungen angeboten – wenden Sie sich dafür an Ihren Fachverband.
  • Unterscheidung der Schadensarten
    In der Behandlung sind die vier Schadenarten Krankheit, Unfall, Mutterschaft und Prävention zu unterscheiden und in der Rechnungsstellung entsprechend abzubilden. Es ist im Interesse der Kunden, die Ursache der Behandlung korrekt festzustellen und die Kostenträgerfrage zu Beginn der Behandlung zu klären.

Meine Daten im Therapeutenverzeichnis stimmen nicht. Wie kann ich diese korrigieren?

Allfällige Namens- oder Adressänderungen melden Sie bitte direkt den Registrierungsstellen. So ist sichergestellt, dass die Änderung bei allen angeschlossenen Versicherern und dem Zahlstellen-Register (ZSR) eingeht.

Unter welchen Voraussetzungen werden komplementärmedizinische Behandlungen bezahlt?

Die komplementärmedizinischen Behandlungen werden bezahlt, wenn eine von SWICA anerkannte Methode durch einen für die entsprechende Methode anerkannten Therapeuten durchgeführt wird, ein Krankheitswert vorliegt und die Behandlung den Kriterien der Wirksamkeit, Zweckmässigkeit und Wirtschaftlichkeit (WZW) entspricht.

Wie viel bezahlt SWICA an komplementärmedizinische Behandlungen?

Sind die Bedingungen für eine Kostenbeteiligung erfüllt, vergütet SWICA aus der Zusatzversicherung COMPLETA TOP bis zu CHF 80.– pro Stunde (Abzüglich CHF 600.– Franchise und 10% Selbstbehalt). Aus der Zusatzversicherung OPTIMA übernimmt SWICA die vollen Behandlungskosten (Abzüglich Franchise analog der Grundversicherung und 10% Selbstbehalt. SWICA-Vorteil: Bereits bezahlte Kostenbeteiligung aus der Grundversicherung wird angerechnet.)

Warum wurde die Behandlung bei meinem Klienten nicht rückerstattet?

Es kann verschiedene Gründe geben, warum der Kunde keine Rückerstattung erhielt:

  • Der betroffene Kunde verfügte zum Zeitpunkt der Behandlung über keine Zusatzversicherung für komplementärmedizinische Behandlungen (COMPELTA TOP und/oder OPTIMA).
  • Der versicherte Betrag fällt in die Franchise.
  • Der betroffene Kunde hat einen Versicherungsausschluss auf das behandelte Beschwerdebild (beim Abschluss der Versicherung vereinbart).
  • Der betroffene Kunde hat eine Leistungssperre bei SWICA (unbezahlte Rechnungen).

Aus Datenschutzgründen ist es uns verboten Leistungserbringern gegenüber Auskunft über die Gründe für eine Nicht-Auszahlung geben. Bei Unklarheiten zur Rückerstattung stehen wir unseren Kunden gerne für Auskünfte zur Verfügung.

Wie viele Behandlungen bezahlt SWICA?

SWICA stellt Schul- und Komplementärmedizin gleich. SWICA vergütet daher alle medizinisch notwendigen Leistungen, wenn die Kriterien nach WZW erfüllt sind.

Warum soll ich mich einem Berufsverband anschliessen?

Die komplementärmedizinische Berufsbranche befindet sich im Umbruch. Durch die gegenwärtige Dynamik in der Professionalisierung der Berufe haben die praktizierenden Therapeuten einen laufenden Informationsbedarf. Um diesen zu decken, ist die Anbindung an den Berufsverband empfehlenswert. Dieser sollte Mitglied der entsprechenden OdA sein. Die OdA und einzelne Berufsverbände stehen in direktem Austausch mit den Versicherern. Die Therapeuten stärken mit ihrer Mitgliedschaft die OdA und werden laufend über die relevanten Berufsentwicklungen informiert.

Ich bin bei den Registrierungsstellen ASCA und/oder EMR registriert. Warum bin ich bei SWICA kein anerkannter Therapeut/in?

SWICA stellt zu Gunsten ihrer Versicherten hohe Qualitätsanforderungen an komplementärmedizinische Leistungen. Mit dem Bekenntnis zur konsequenten Qualitätsstrategie geht die Verpflichtung einher, diese Standards laufend zu überprüfen. Die Liste der SWICA-anerkannten Methoden wird daher regelmässig den aktuellen Entwicklungen angepasst.

SWICA vergütet die EMR Methoden Nr. 102 Klassische Massage, 27 Ayurveda-Massage, Nr. 34 Bindegewebsmassage, Nr. 81 Fussreflexzonen-Massage, Nr. 111 manuelle Lymphdrainage und Nr. 163 Reflexzonenmassage, sowie ASCA Methoden Nr. 205 klassische Massage, 546 ayurvedische Massage, 206 Bindegewebsmassage, 218 Fussreflexzonen-Massage, 202 manuelle Lymphdrainage und 664 Reflexologie nur, wenn gleichzeitig eine gültige Registrierung für eine der folgenden Berufsabschlüsse vorliegt:

  • Naturheilkundliche Praktiken NHP
  • Naturheilpraktiker/in mit eidgenössischem Diplom in Traditionelle Europäische Naturheilkunde TEN
  • Traditionelle Chinesische Medizin TCM
  • Naturheilpraktiker/in mit eidgenössischem Diplom in Traditionelle Chinesische Medizin TCM
  • Naturheilpraktiker/in mit eidgenössischem Diplom in Traditionelle Chinesische Medizin TCM – Akupunktur
  • Naturheilpraktiker/in mit eidgenössischem Diplom in Traditionelle Chinesische Medizin TCM – Tuina, Naturheilpraktiker/in mit eidgenössischem Diplom in Traditionelle Chinesische Medizin TCM – Chinesische Arzneitherapie nach TCM
  • Naturheilpraktiker/in mit eidgenössischem Diplom in Traditionelle Chinesische Medizin TCM – Akupunktur/Tuina.

Bei entsprechender Versicherungsdeckung des Versicherten beteiligt sich SWICA bei nicht anerkannten Therapeuten im Rahmen der Gesundheitsförderung an den oben genannten Methoden.

Weitere Informationen für Anbieter der Gesundheitsförderung

In welchem Gesetzt sind komplementärmedizinische Leistungen geregelt und aus welchem Gesetz werden sie vergütet?

Komplementärmedizinische Leistungen werden aus den Zusatzversicherungen vergütet. Bei den Zusatzversicherungen bildet das Vertragsversicherungsgesetz (VVG) die primäre gesetzliche Grundlage. Das VVG ist nicht spezifisch auf Zusatzversicherungen im Krankenpflegebereich ausgerichtet und enthält keine konkreten Bestimmungen über die versicherten Leistungen. Aus diesem Grund regelt jede Krankenversicherung den Leistungsumfang und die Voraussetzungen über die allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) und die Zusatzbedingungen (ZB).

Benötigt mein/e Klient/in eine ärztliche Verordnung für eine Rückerstattung der komplementärmedizinischen Kosten?

Für komplementärmedizinische Leistungen ist bei der SWICA Krankenversicherung keine ärztliche Verordnung notwendig. Da die Leistungen aus den Zusatzversicherungen vergütet werden, wird diese Regelung von jeder Krankenversicherung anders gehandhabt.
Fragen und Antworten zum Tarif 590 und zum Rechnungsstandard der Komplementärmedizin

A – Allgemeine Fragen

Ändert sich für mich als Therapeut/in etwas an der Registrierung bei den Registrierungsstellen?

Nein. Der Tarif 590 und der Rechnungsstandard wirken sich nicht auf Ihre Registrierung aus. Mit Ihrer Registrierung weisen Sie u. a. Ihre Qualifikation nach. Der Tarif 590 bezieht sich einzig auf die Rechnungsstellung.

Kann ich den Tarif 590 und den Rechnungsstandard auch für Krankenversicherer verwenden, die nicht zur Arbeitsgruppe des «Versichererteams Komplementärmedizin» gehören?

Beim Tarif 590 handelt sich um einen schweizweit gültigen Tarif, den daher auch Krankenversicherer lesen können, die nicht dem «Versichererteam Komplementärmedizin» angehören. Der Rechnungsstandard kann von allen Versicherern verarbeitet werden.

Ich gehöre keinem Verband an und/oder habe kein eidgenössisches Diplom erlangt. Muss ich trotzdem meine Rechnungen umstellen?

Ja. Der Tarif 590 und der Rechnungsstandard gelten unabhängig von einer Verbandszugehörigkeit oder Registrierung als verbindlich.

Was mache ich, wenn ich zwei verschiedene ZSR-Nummern habe?

Im Bereich der Komplementärmedizin haben Leistungserbringer seit 2015 nur noch eine ZSR-Nummer (Endung auf: «60», «61», «62» oder «63»). Ihre Registrierungsstelle kann Ihnen bei Fragen zu Ihrer ZSR-Nr. weiterhelfen.

Es wurde im Dezember 2018 eine neue Version des bestehenden Rechnungsformulars veröffentlicht. Muss ich das bisherige Rechnungsformular durch die neue Version ersetzen?

Die neue Version beinhaltet auch die neue Version des Tarif 590, daher wird die Nutzung der neuen Version empfohlen («Release V2.3.21», siehe oben rechts im Rechnungsstandard). Wenn Sie eine Software nutzen, übernimmt der Software-Anbieter die entsprechenden Anpassungen automatisch.

Ich arbeite in einer Gruppenpraxis bzw. in einem Institut mit eigener ZSR-Nr. Welche Nummer muss im Briefkopf für den Leistungserbringer genannt werden? Wie muss die Rechnung erfasst werden wenn mehrere Therapeuten einen Patienten behandeln?

In der Komplementärmedizin (VVG) sind die Anerkennungen der Therapeuten persönlich und nicht übertragbar, daher hat auch jeder Therapeut eine eigene ZSR-Nr. Bitte führen Sie ihre persönliche ZSR-Nr. immer im Feld als Leistungserbringer auf. Der Rechnungssteller kann das Institut sein, sofern dieses eine ZSR-Nummer besitzt. Ansonsten hier ebenfalls den Therapeuten erfassen.
Pro Therapeut bzw. Patient ist eine Rechnung zu erstellen. Sollten mehrere Therapeuten den gleichen Patienten behandeln, so muss pro Therapeut eine separate Rechnung erstellt werden.

B – Fragen zur Handhabung und zur technischen Anwendung des Rechnungsformulars

Wann muss ich die PDF-Version des Rechnungsstandards verwenden?

Grundsätzlich empfehlen wir immer die Nutzung einer professionellen Software. Diese hat den Vorteil, dass die Tarifstrukturen automatisch aktualisiert werden und sie oft weiterführende Funktionalitäten enthalten, die für den professionellen Alltag eines Therapeuten wichtig sind. Die Angebote der verschiedenen Software-Anbieter bieten für die unterschiedlichen Bedürfnisse eine adäquate Lösung – von Gratisversionen bis zu ausgereiften Profianwendungen. Eine Liste der Softwareanbieter finden Sie auf der Webseite Ihrer Berufsorganisation und der Versicherer. Bitte beachten Sie, dass das PDF-Rechnungsformular für diejenigen Therapeuten eine Lösung ist, die wenige Rechnungen pro Woche erstellen und das Formular technisch einwandfrei funktioniert.

Muss der Abrechnungsziffertext eins zu eins übernommen werden?

Ja. Damit die verrechneten Leistungen auch elektronisch lesbar sind, dürfen die Texte nicht verändert werden. Die Texte sind in den Sprachen Deutsch, Französisch und Italienisch vorhanden. Ausnahmen sind Angaben zu den Heilmitteln, Laboranalysen und der Freitext-Tarif 999, hier müsssen Sie den Text selber hinzufügen.

Kann ich das PDF-Rechnungsformular an eine Datenbank anbinden?

Nein, mit dem kostenlosen Adobe Reader ist eine einfache Anbindung an eine Datenbank nicht möglich. Wenden Sie sich bitte in solchen Fällen an einen Software-Hersteller, der den neuen Rechnungsstandard erfüllt. Eine Liste der Softwareanbieter finden Sie auf der Webseite Ihrer Berufsorganisation und der Versicherer.

Ich habe einen Mac, das PDF-Rechnungsformular funktioniert nicht richtig. Was soll ich tun?

Die Firma Adobe, welchen den Adobe Reader für PDF-Dateien zur Verfügung stellt, hat ihren Mac-Anwendern per Anfang 2018 ein manuelles oder automatisches Update zur Verfügung gestellt. Sobald das Update von Version 11 auf die Version DC durchgeführt wurde, wird das Sicherheitsmerkmal «2-D-Matrixcode» auf dem PDF-Rechnungsformular bei Mac nicht mehr dargestellt. Die Version 11 kann leider bei Adobe nicht mehr heruntergeladen werden. Wir können nicht abschätzen bis wann und ob Adobe ihren MAC-Anwendern eine Version liefert mit der PDF-Formulare und damit das Rechnungsformular, wieder vollumfänglich korrekt dargestellt werden.

Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen dringend die Nutzung einer Praxissoftware, so dass Sie spätestens per 1. April 2018 auf den Rechnungsstandard mit Tarif 590 umgestellt haben. Mittlerweile stehen über 60 Anbieter mit einer Praxislösung bereit – von Gratisversionen bis zu ausgereiften Profianwendungen. Eine Liste der Softwareanbieter finden Sie auf der Webseite Ihrer Berufsorganisation und der Versicherer. Von einigen Berufsorganisationen wird eine Vergleichsliste der Softwarelösungen angeboten – wenden Sie sich dafür an Ihren Fachverband.
Die Nutzung einer Software hat den entscheidenden Vorteil, dass Sie von Drittanbietern (z.B. Adobe) unabhängig sind. Zudem werden Tarifstrukturen automatisch aktualisiert und oft sind weiterführende Funktionalitäten enthalten, die für den professionellen Alltag eines Therapeuten wichtig sind.

Bei mir zahlen die Kunden immer in Bar, was schreibe ich ins Feld «Zahlungsfrist»?

Wenn Ihre Kunden jeweils bar bezahlen, erfassen Sie im Feld «Zahlungsfrist» 0. Sie können den in Bar erhaltenen Betrag auch im Feld «Anzahlung» erfassen.

Wie kann ich mein Logo, meinen Schriftzug etc. in das PDF-Rechnungsformular einfügen?

Damit das Formular elektronisch lesbar ist, müssen die Felder immer identisch angeordnet sein. Der Aufdruck von individuellen Logos und Schriftzügen ist folglich nicht möglich.

Wenn Sie Ihren Klienten gerne Ihr Logo oder ergänzende Information mitgeben möchten, können Sie dies mit einem praxiseigenen Deckblatt vornehmen. Verschiedene Softwares bieten auch die Möglichkeit eines individuellen Deckblatts.

Muss jetzt der Preis immer gleich bleiben? Geht es nicht, dass 90 Min. Behandlung prozentual günstiger sind wie 45 Min. oder 60 Min. (z.B. 60 Min. kosten CHF 120.– aber 90 Min CHF 160.– statt CHF 180.–)?

Den Preis können Sie grundsätzlich pro Zeile frei bestimmen. Wenn Sie für eine 90-minütige Behandlung im Verhältnis weniger verlangen als für 60 Minuten, geben Sie im Feld Preis in der entsprechenden Zeile einfach den passenden Preis pro 5 Minuten ein (z.B. 60 Min. -> Preis CHF 10.– und bei 90 Min. -> Preis CHF 8.88).

Wo kann ich das PDF-Rechnungsformular herunterladen? Ich bin bei keiner Registrierungsstelle registriert.

Das PDF-Rechnungsformular können Sie ausschliesslich bei den Registrierungsstellen ASCA, EMR, SPAK und APTN im geschlossenen Mitgliederbereich herunterladen. Informationen zur Anwendung finden Sie in der Wegleitung.
Sofern Sie nicht oder nicht mehr registriert sind, sind Sie nicht im Besitz einer gültigen ZSR-Nr., die zur Abrechnung mit dem Rechnungsformular zwingend notwendig ist.

Ich kann das PDF-Rechnungsformular nicht herunterladen. Was soll ich tun?

Falls Sie das PDF-Rechnungsformular bei Ihrer Registrierungsstelle nicht herunterladen können, könnte dies technische Gründe haben oder ein Anwendungsfehler sein. Wenn Sie auf das Rechnungsformular klicken, wird dieses auf Ihren Computer heruntergeladen. Wo das heruntergeladene Dokument gespeichert wird, ist von den Einstellungen Ihres Computers abhängig. Wenn Sie die Datei auf Ihrem Computer nicht finden können, fragen Sie einen Experten um Rat. Bitte verwenden Sie zum Öffnen des Rechnungsformulars ausschliesslich das Programm Adobe Acrobat Reader. Wenn Sie Probleme mit der Installation und Funktionalität des Acrobat Readers haben, wenden Sie sich bitte an einen Computer-Experten.

Die Identifikationsnummer auf der Rechnung ändert sich nicht, was kann ich tun? Muss ich für jede Rechnung ein neues PDF-Rechnungsformular herunterladen?

Das PDF-Rechnungsformular funktioniert autonom und muss somit nicht jedes Mal heruntergeladen werden. Sie müssen es nur erneut herunterladen, wenn eine neue Version bereitgestellt wird. Dies erfahren Sie rechtzeitig über Ihre Registrierungsstelle.
Wenn die Identifikationsnummer sich nicht automatisch ändert, kann eine neue Nummer generiert werden, indem Sie den Button «n» gleich neben der Identifikationsnummer anklicken.

Die Referenz-Nummer, die nach Eingabe aller Pflicht-Felder (rot umrandet) unten auf dem Rückforderungsbeleg erscheint, wird beim Drucken nicht ausgedruckt, wieso?

Damit die Referenz-Nummer auf dem Ausdruck erscheint, muss man die «Teilnehmer/Konto-Nr.» eingeben. Wenn dieses Feld leer ist, wird die Nummer beim Drucken unterdrückt.

Kann ich für jeden Patienten ein eigenes PDF-Rechnungsformular abspeichern?

Ja, pro Patient kann ein eigenes PDF-Rechnungsformular angelegt und gespeichert werden. Über den Butten «n» muss jedoch bei jeder neuen Rechnungsstellung die Identifikationsnummer aktualisiert werden. Beachten Sie auch Frage B 10 dazu. Bei einer neuen Version des PDF-Rechnungsformulars müssten Sie die Patientenvorlagen dann jeweils ersetzen. Beachten Sie dazu auch Frage C 06.

Wie spare ich Speicherplatz für die Ablage bereits erstellter Rechnungen?

Für bereits erstellte Rechnungen kann Speicherplatz gespart werden, wenn die Rechnung jeweils über den Befehl «Drucken» als PDF gespeichert wird. Anschliessend kann sie auf Papier ausgedruckt werden.

TIPP: Über den Befehl «Drucken» öffnet sich das Menufenster «Drucken».

Unter Windows: im Menupunkt «Drucker» können Sie als Drucker den «PDF-Creator» oder den Windowseigenen «Microsoft Print to PDF» anwählen, den Ausdruck elektronisch als PDF speichern und anschliessend auf Papier drucken.

Unter MAC: Im Menupunkt «Drucken» können Sie als Drucker «CUPS-PDF» (bis OSX10.9) oder «PDFwriter for MAC» (ab OS X 10.10) anwählen, den Ausdruck elektronisch als PDF speichern und anschliessend auf Papier ausdrucken. Falls der PDF-Drucker nicht vorinstalliert ist, können sie diesen kostenlos aus dem Netz runterladen

Ich schicke meine Rechnungen meinen Patienten jeweils per E-Mail. Wie geht das mit dem PDF-Rechnungsformular?

Sie können das über das Druckermenu gespeicherte PDF-Dokument per E-Mail verschicken.
Für den Speichervorgang beachten sie bitte B13.

WICHTIG: Verschicken Sie Ihren Patienten nie das heruntergeladene Rechnungsformular, mit dem Sie die Rechnungen erstellen, sondern nur den gespeicherten «PDF-Druck». Sie erkennen den Unterschied z.B. anhand der Dateigrösse (PDF-Druck ist wenige Kilobyte gross und das heruntergeladene Rechnungsformular ist über 1 Megabyte gross) oder dass der PDF-Ausdruck nicht verändert werden kann.

ist aufwändig, jedes Mal die Felder «Rechnungssteller» und «Leistungserbringer» sowie die Angaben unter Patient und im Adressfeld auszufüllen. Lässt sich das vermeiden?

Mit dem Button «c» können die Angaben unter «Rechnungssteller» sowie unter «Klient» kopiert werden.

Die Liste der Behandlungen erscheint nicht auf dem Exemplar für den Versicherer (Seite 2). Weshalb?

Achten Sie darauf, dass alle Pflichtfelder sowie Datum, Tarif, Tarifziffer usw. ausgefüllt sind. Die Seite «Rückforderungsbeleg, Exemplar für den Versicherer» muss korrekt abgebildet sein. Beachten Sie auch Frage B 04 dazu.

Zum Feld Teilnehmer/Konto-Nr.: Es gibt Konto-Nr., welche mit 60- usw. beginnen. Die Vorgabe 01- kann jedoch nicht angepasst werden. Wie kann ich das ändern?

Sie können die Vorgaben im Formular überschreiben. Beachten Sie bitte auch Frage B 11.

Muss ich auf meinen Rechnungen die Methodennummer bzw. Methodenbezeichnung der Registrierungsstellen (z.B. EMR Nr. 103 Klassische Massage) angeben?

Nein. Mit dem Tarif 590 entfällt dies künftig, da jede Verrichtung eine eigene Tarifziffer hat und diese zur Abrechnung von Leistungen für die Krankenversicherer relevant ist.

Ich bin Sehbehindert. Wie kann ich das Formular nutzen?

Die Stiftung AccessAbility ist spezialisiert auf EDV-Lösungen für Blinde und Sehbehinderte. Gerne unterstützt Sie die Stiftung bei der Implementierung einer Softwarelösung. Für Sehbehinderte ab einem nachgewiesenen Visus von 0,3 oder weniger, ist zudem eine Ausnahmeregelung möglich. Bitte melden Sie sich unter therapeuten@concordia.ch unter Angabe ihrer ZSR-Nr. und einem Nachweis Ihres Visus.

Ich kann den MWST. Anteil im Rechnungsformular nicht nachvollziehen. Wie setzt sich der Betrag zusammen?

 

Wird die Mehrwehrwertsteuer ausgewählt, ist der MWST.-Anteil bereits pro Zeile eingerechnet und ist somit im Totalbetrag der Rechnung bereits enthalten. Der ausgewiesene MWST.-Betrag entspricht also bei Behandlungen 7.7% vom Rechnungsbetrag und wird nicht zusätzlich addiert. MWST.-pflichtige Therapeuten müssen daher bei der Festsetzung Ihres 5-Minuten Preises die MWST. bereits mit einrechnen.
Auf der zweiten Seite («Rückforderungsbeleg, Exemplar für Versicherer») finden Sie die Zusammenfassung des ausgewiesenen MWST-Betrages.

Welcher Rechnungsstandard muss für Behandlungen erfüllt sein?

Der Rechnungsstandard Komplementärmedizin oder der XML-Standard 4.4 und höher des Forums Datenaustausch, sofern der 2D-Matrixcode eingeblendet und somit ausgedruckt wird. Die XML-Standards des Forums Datenaustausch sind öffentlich zugänglich und auf der Webseite www.forum-datenaustausch.ch zu finden. Eine Liste der Softwareanbieter, die den aktuellen Standard erfüllen, finden Sie auf der Webseite Ihrer Berufsorganisation und der Versicherer. Bitte beachten Sie, dass einige Softwareanbieter aus technischen Gründen eine GLN (Global Local Number) voraussetzen. Diese kann bei Bedarf bei der Stiftung Refdata (www.refdata.ch) beantragt werden. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an ihren Softwareanbieter.

C – Fragen zum Tarif und zur Abrechnung von Leistungen

Wie kann ich mit dem Tarif 590 meine Untersuchung oder Befunderhebung am Patienten abrechnen?

Dafür steht Ihnen neu die Tarifziffer 1200 zur Verfügung. Alle Leistungen, z.B. im Rahmen der Erst-oder Folgekonsultation, die mit der Anamnese, Befunderhebung, Untersuchung oder Diagnosestellung zusammenhängen, können mit dieser Ziffer verrechnet werden.

Wie verrechne ich Leistungen, für die im Tarif 590 keine Tarifpositionen vorhanden sind?

Für Tarifpositionen bzw. therapiebezogene Leistungen, die nicht im Tarif 590 oder einem anderen offiziellen Tarif abgebildet sind, können Sie den Tarif 999 verwenden und Ihren eigenen Text hinzufügen.

Tarif 590

Werden Leistungen im Tarif 999 (Freitext) demnach nicht vom Versicherer vergütet?

Die Verwendung des Tarifs 590 oder 999 gibt den Therapeuten keine Gewähr, dass die Leistungen vom Versicherer rückvergütet werden. Die Versicherer sind im Zusatzversicherungsbereich frei in ihren Bedingungen. D.h. jeder Versicherer entscheidet selber, ob und welche Leistungen gemäss seinen Versicherungsbedingungen vergütet werden.

Wie soll ich diese 5-Minuten-Schritte des Tarifs 590 verstehen?

Die 5-Minuten-Schritte stellen die kleinste verrechenbare Einheit dar. Sie können Ihre Leistungen pro angefangene 5 Minuten abrechnen und müssen nicht jede Minute angeben.

Wie rechne ich meinen bisherigen Honoraransatz um und passe ihn an den Rechnungsstandard und den Tarif 590 an?

Die Tarifziffern des Tarifs 590 sind jeweils in 5-Minuten-Schritten angegeben. Wenn Sie beispielsweise CHF 120.– pro Stunde verrechnen dann müssen Sie diesen Honoraransatz durch 12 teilen und erhalten so den Preis pro 5 Minuten. In unserem Beispiel wären dies CHF 10.– pro 5 Minuten.

Bleiben die Tarifziffern über die nächsten Jahre immer die gleichen?

Grundsätzlich sind Änderungen jederzeit möglich, damit der Tarif 590 auch jederzeit aktuell ist. Der Tarif 590 wird regelmässig weiterentwickelt und optimiert. Eine Versionsänderung findet i. d. R. jährlich auf Jahresbeginn statt. Daher sollten Sie zum 1. Januar jeweils die neuste Version des PDF-Rechnungsformulars bei Ihrer Registrierungsstelle herunterladen. Wenn Sie mit einer Software-Lösung arbeiten, wird Ihnen der Software-Anbieter jeweils ein Update zustellen.

D – Spezifische Fragen einzelner Berufsgruppen

Wie kann ich Arzneimittel der Komplementärmedizin abrechnen?

Sämtliche Arzneimittel der Komplementärmedizin im VVG werden unter der Tarifposition 1310 nach folgender Regel erfasst:
«Produktname bzw. Verwendungszweck, Hersteller, Menge (z.B. Packungsgrösse) und die Darreichungsform», zum Beispiel «UMCKALOABO Lösung, Schwabe, 50 ml» bzw. «Phytotherapeutika Husten, Hänseler, 50 ml»

Tarif 590 

Tarif 590

Diese Regelung gilt auch für kantonal registrierte Heilmittel, Hausspezialitäten, Mischungen der TCM oder Ayurveda oder AdHoc hergestellte Arzneimittel.

Tarif 590

Sofern Sie bei einem Patienten das Arzneimittel der klassischen Homöopathie aus medizinischen Gründen nicht nennen können, schreiben Sie bitte «Homöopathikum, Potenz, Hersteller, Menge und die Darreichungsform (z.B. 1 Dosis)», siehe Beispiel

Tarif 590

Ich bin als Naturheilpraktiker/in beim EMR unter der Methodengruppe 131 registriert. Zu dieser Registratur gehören verschiedene Therapien u.a. auch die Massagepraktiken, welche ich bis dato immer mit der Nummer 221 Massagepraktiken abgerechnet habe. Ich kann aber unter den Tarifziffern die Massagepraktiken nicht finden. Da ich nicht als med. Masseurin registriert bin, kann ich die Tarifziffer 1062 klassische Massage so nicht abrechnen, oder? Wie soll ich ab jetzt meine Massagebehandlungen abrechnen?

Der Tarif 590 bildet Leistungen am Patienten ab und ist unabhängig von Ihrer Registrierung (mit Ausnahme der Berufsspezifischen Tarifziffern Kapitel 5 bis 9). Sie dürfen diejenigen Positionen verwenden, die Sie auch effektiv anwenden, um Ihre Behandlung transparent auf der Rechnung darzustellen.
Ihre Registrierung dient den Versicherern primär zur Prüfung, ob Sie für die entsprechende Therapie qualifiziert und anerkannt sind.
Als registrierte Therapeutin der Methodengruppe 131, Untermethode 221, stehen Ihnen im Tarif 590 folgende Tarifpositionen zur Verfügung: 1062 Klassische Massage, pro 5 Min., 1052 Fussreflexzonen-Therapie pro 5 Min., 1134 Reflexzonentherapie, pro 5 Min., 1033 Colon-Massage, pro 5 Min., 1073 Muskelreflexzonenmassage, pro 5 Min.

Ich bin TCM-Therapeutin mit eidgenössischem Diplom. Bei der Registrierungsstelle bin ich anerkannt für Akupunktur, Tuina, Schröpfen, Moxibustion und Phytotherapie nach TCM. Ist 1085 oder 1208 die richtige Tarifposition für TCM-Arzneimitteltherapie? Wird die Position 1205 ausleitende Verfahren zum Beispiel für ausleitendes Schröpfen gebraucht?

Der Tarif 590 enthält grundsätzlich Verrichtungen d.h. Handlungen der Therapeuten rund um den Patienten. Die Heilmittel selber müssen separat abgerechnet werden.
Die Position 1208 «Arzneimitteltherapie, pro 5 Minuten» ist eine Sammelposition für verschiedene Arzneimittelanwendungen, die ausschliesslich für Naturheilpraktiker mit eidg. Diplom zur Verfügung steht (komplementärmedizinische Arzneimitteltherapie (Therapie, Verordnung, Mittelwahl), wie Phytotherapie, funktionelle Homöopathie, Bachblüten, Spagyrik, Biochemie nach Schüssler, etc.).

Falls Sie kein eidg. Diplom haben und z.B. Phytotherapie anwenden, steht Ihnen die Tarifziffer 1085 «Phytotherapie, pro 5 Minuten» zur Verfügung.

Die Position 1205 «Ausleitende Verfahren, pro 5 Minuten» beinhaltet alle klassischen ausleitenden Verfahren, darunter fallen auch z.B. Schröpfen oder Baunscheidtieren. Weitere Beispiele finden Sie im Tarif 590 in der Spalte «Beschreibung». Den Tarif können Sie im PDF-Rechnungsformular öffnen, wenn Sie auf den Button «Tarif» klicken.
In der korrekten Handhabung der Positionen unterstützt Sie auch Ihr Fachverband bzw. die Berufsorganisationen.

Wie kann ich Laborleistungen der Komplementärmedizin abrechnen?

Sämtliche Laborleistungen der Komplementärmedizin im VVG werden unter der Tarifposition 1302 nach folgender Regel erfasst:
«ZSR-Nr. oder Name und Ort durchführendes Labor, Ausgangsmaterial, durchgeführte Untersuchung» Zum Beispiel "ZSR-Nr. XY, Stuhl, Transglutaminase-AK"

Laborleistungen der Komplementärmedizin

Weitere Informationen finden Sie auf den Webseiten der beteiligten Versicherer und Berufsorganisationen der Arbeitsgruppe Komplementärmedizin.

Begriffe erklärt

OdA

Organisationen der Arbeitswelt (früher Verbände) heissen nach dem Schweizerischen Berufsbildungsgesetz von 2002 die verantwortlichen Organisationen für die berufspraktische Ausbildung von Berufslernenden.

Die Berufsbildung in der Schweiz wird von den drei verantwortlichen Institutionen Bund, Kantone und den Organisationen der Arbeitswelt wahrgenommen. Dabei sind die Berufsverbände und Arbeitgebervereinigungen nach Berufsfeldern in Organisationen der Arbeitswelt zusammengeschlossen. Die Aufgaben der OdA sind insbesondere in der Koordination der Ausbildung, der Weiterentwicklung der Lehrpläne und in der Vertretung der eigenen Berufswelt zu sehen.

Komplementärmedizin

Es existiert eine Vielzahl an Sammelbegriffen für unterschiedliche Behandlungsmethoden und diagnostische Konzepte, die sich als Alternative oder Ergänzung zu schulmedizinischen Behandlungsmethoden, wie sie im Medizin- und Psychologiestudium gelehrt werden, verstehen. Verbreitet sind Begriffe wie Alternativmedizin, ganzheitliche Medizin, Komplementärmedizin, Erfahrungsmedizin, traditionelle Medizin etc. SWICA verwendet grundsätzlich den Begriff Komplementärmedizin. Der Begriff entspricht der Philosophie von SWICA, da er die Komplementärmedizin als Bestandteil der integrativen Medizin definiert.

Krankheitswert

Ein Krankheitswert ist gemäss Bundesgesetz über den allgemeinen Teil des Sozialversicherungsrechts (ATSG) gegeben, wenn eine nicht unfallbedingte Beeinträchtigung eine medizinische Behandlung erfordert oder eine Arbeitsunfähigkeit zur Folge hat. Ausgehend von dieser Definition beurteilt SWICA die Relevanz der temporären Einschränkungen im Alltag, um die Voraussetzung für eine Kostenbeteiligung zu prüfen. Entsprechende Fragestellung: Gibt es relevante Alltagseinschränkungen im Vergleich mit gleichaltrigen gesunden Personen?

Unfall

Ein Unfall ist gemäss Bundesgesetz über den allgemeinen Teil des Sozialversicherungsrechts (ATSG) gegeben, wenn eine plötzliche, nicht beabsichtigte schädigende Einwirkung eines ungewöhnlichen äusseren Faktors auf den menschlichen Körper, die eine Beeinträchtigung der körperlichen, geistigen oder psychischen Gesundheit oder den Tod zur Folge hat. In der Schweiz sind beschäftigte Arbeitnehmer (Tätigkeit über 8 Stunden in der Woche) über den Arbeitgeber unfallversichert. Wenn kein arbeitsvertragsähnliches Verhältnis besteht, sind die Unfallkosten über die Krankenversicherung gedeckt. Die Voraussetzungen und der Leistungsumfang der Unfallversicherung sind im Unfallversicherungsgesetz (UVG) geregelt.

Mutterschaft

Als Mutterschaft wird im Bundesgesetz über die Krankenversicherung KVG die Zeit bis acht Wochen nach der Niederkunft definiert.

Prävention

Prävention ist der Oberbegriff für Massnahmen, die das Auftreten, die Ausbreitung und die negativen Auswirkungen von bestimmten Gesundheitsstörungen, Krankheiten oder Unfällen verhindern sollen. Der Begriff geht vom Phänomen Krankheit oder Verletzung aus und versucht, die Ursachen dafür zu verstehen und ursächliche Faktoren auszuschalten. Prävention ist im Gegensatz zur Gesundheitsförderung spezifisch und sagt immer aus, welches Leiden verhütet oder früh erkannt werden soll (z.B. Prävention von Herzinfarkt, von Darmkrebs, eines Verkehrsunfalls etc.).

Gesundheitsförderung

Gesundheitsförderung umfasst Massnahmen zur Stärkung aller individuellen und kollektiven Ressourcen, die für den Erhalt und die Förderung der Gesundheit relevant sind, ohne dabei auf eine bestimmte Krankheit zu fokussieren.

ZSR – Zahlstellen-Register

Durch die Registrierung bei ASCA oder EMR erhalten Therapeuten ihre persönliche ZSR-Nr. Diese ist für die Zahlungsabwicklung relevant und muss bei jeder Rechnung bzw. Leistung aufgeführt werden.

Versicherer-Team Komplementärmedizin

Verschiedene Krankenversicherer haben sich zwecks der gemeinsamen Entwicklung der Branche in Bezug auf administrative Rahmendbedingungen zum Versichererteam Komplementärmedizin zusammengeschlossen. Das Versichererteam Komplementärmedizin ist Ansprechpartner für die OdA’s der komplementärmedizinischen Berufe. Aktuell sind folgende 11 Krankenversicherer Mitglied im Versichererteam Komplementärmedizin: ASSURA, CONCORDIA, CSS, GROUPE MUTUEL, HELSANA, INNOVA, ÖKK, SANITAS, SWICA, SYMPANY und VISANA. SWICA hat das Sekretariat des Versichererteam Komplementärmedizin inne.

Patientendokumentation

Die Führung einer angemessenen und vollständigen Patientendokumentation ist für jeden Therapeuten Pflicht. Ihr Fachverband kann Sie in der Führung einer professionellen Patientendokumentation unterstützen.

Kontakt

Haben Sie Fragen oder ein Anliegen, und in den FAQ keine Antwort gefunden? Kontaktieren Sie uns unter therapeuten@swica.ch